Auer+Weber+Assoziierte: Architectour de France

Die Architekturgalerie München zeigt mit „6 ans 42 concours 6 projets“ Arbeiten in Frankreich von Auer+Weber+Assoziierte.  Die kreative Andersartigkeit der französischen Werke zeigt sich beim Wellnessbad „Grandes Combes“ im Skiressort Courchevel oder bei der Arena in Antibes.

 

1980 von Fritz Auer und Carlo Weber gegründet, wird das Büro inzwischen von mehreren Assoziierten geleitet und zählt über 120 Architekten zu seinem Team. Auer+Weber+Assoziierte mit Sitz in Stuttgart und München sind national und international tätig - neben Europa auch in China oder Chile. Insbesondere in Frankreich plant und baut Auer+Weber+Assoziierte seit einigen Jahren mit großem Erfolg.

Im größeren Kontext und europäischen Rahmen gesehen, geht die Attraktivität Frankreichs für deutsche Architekten heute weit über architektonische und wirtschaftliche Interessen hinaus.

Auer+Weber+Assoziierte zeigen sechs „französische“ Projekte. Zudem stellen sie sechs Wettbewerbe vor, zu denen sie seit 2007 eingeladen waren. Aus dem Sportbereich wird die Sportarena in Antibes (Aufmacherbild oben), das Sport- und Freizeitbad in Douai (Bild links unten), das Freizeit- und Wellnessbad „Grandes Combes“ in Courchevel (Bild links) vorgestellt. Aus dem Kulturbereich werden das internationalen Zentrums für Höhlenmalerei „Lascaux IV“ in Montignac, das Römische Museum in Narbonne, das Museum der Geschichte des Sklavenhandels in Basse-Terre (Guadeloupe), das Konservatorium für Musik, Tanz und dramatische Kunst in Mérignac und die Neuen Hallen Carreau du Temple in Paris, sowie aus dem Bildungsbereich drei weitere Arbeiten gezeigt. Patrick Lambert, französischer Architekturhistoriker und Kurator der Ausstellungen in Paris und München, schreibt dazu: „In Frankreich zu arbeiten heißt, gewohnte Pfade zu verlassen; denn die typisch nicht-deutsche, positiv besetzte „Andersartigkeit“ wird zur Grundlage einer großen kreativen Offenheit, welche die „französischen“ Entwürfe auszeichnet. Dadurch werden diese vielleicht als ausgefallen im Vergleich zu den in Deutschland entstehenden Projekten empfunden.

Wie immer spielt der Genius Loci für Auer+Weber+Assoziierte dabei eine zentrale Rolle und wird jedes Mal auf seine spezifische Ausprägung hin untersucht und seine weitreichende Bedeutung im Entwurfsprozeß berücksichtigt: vom geologischen zum geografischen Aspekt, vom städtebaulichen zum historischen, vom kulturellen zum ästhetischen, vom politischen zum sozialen, vom landschaftlichen zum ökologischen.

Im größeren Kontext und auf europäischer Ebene betrachtet, geht die Attraktivität Frankreichs für deutsche Architekten heute weit über architektonische und wirtschaftliche Interessen hinaus. Eine europäische Schule auf der französischen Seite des Rheins in Straßburg zu bauen und am Ufer der Marne ein olympisches Gelände zu planen - 40 Jahre nach dem Entwurf für die Sportstätten der Olympischen Spiele 1972 in München (innerhalb der Partnerschaft von Fritz Auer und Carlo Weber mit Günter Behnisch) - lässt auf eine enorme Entwicklung der europäischen Integration schließen.

Fast schon exemplarisch für diesen Prozeß steht die Einladung zu einem der bedeutensten französischen Wettbewerbe der letzten Jahre. Gemeinsam mit Ateliers Jean Nouvel, José Luis Mateo und Snøhetta wurden Auer+Weber+Assoziierte aufgefordert, einen Entwurf für den Neubau des Zentrums für Höhlenmalerei „Lascaux IV“ in Montignac (Bild unten links) einzureichen.

Die in der Ausstellung gezeigten Projekte öffentlicher Bauherren unterstreichen die Bedeutung deutsch-französischer Beziehungen, mit derem 50-jährigen Gedenken im Deutsch-Französischen Jahr 2012-2013 die Ausstellung zusammenfällt.

 

6 ans 42 concours 6 projets

Auer+Weber+Assoziierte – Arbeiten in Frankreich

Ausstellung vom 12.04. – 01.06.2013 Architekturgalerie, München

Podiumsgespräch: Donnerstag, 11.04.2013, 18.30 Uhr BDA Bayern,

Türkenstraße 34, München

Vernissage: Donnerstag, 11.04.2013, 20 Uhr

Architekturgalerie, Türkenstraße 30, München

 

Weitere Informationen:

Architekturgalerie München: 6 ans 42 concours 6 projets

 

 

Bilder:

Salle Omnisports, Sportarena Antibes Juan-les-Pins, Frankreich 2009 – 2013, © Aldo Amoretti

Centre aquatique des Grandes Combes, Freizeit- und Wellnessbad „Grandes Combes“ Courchevel, Frankreich 2008 – 2015, © Auer+Weber+Assoziierte / VIZE

Centre aquatique Douaisis, Sport- und Freizeitbad Douai, Frankreich 2011 – 2015, © Auer+Weber+Assoziierte / VIZE

Centre International de l’Art Pariétal Lascaux IV, Internationales Zentrum für Höhlenmalerei „Lascaux IV“ Montignac-Lascaux, Frankreich, © Auer+Weber+Assoziierte / VIZE