Im Hochbunker: Die Innenwelt der Aussenwelt

Die Schnittstellen zwischen Kunst und Architektur lotet ein neuer Ausstellungsraum im Hochbunker in der Ungererstraße künftig in München. Die erste Ausstellung knüpft dabei an die Architekturbiennale in Vendig im vergangenen Jahr an.

 

Der Ausstellung Innenwelt der Aussenwelt (nach Peter Handke) präsentiert vom 25. April - 29. November 2015 konzeptuelle Arbeiten der Künstlerin, Kritikerin (Autorin von Frieze, Artforum) Publizistin und Poetin, Quinn Latimer (US), der Schweizer Künstler und Filmemacher Kaufmann & Gehring (CH), eine Soundinstallation des Choreographen William Forsythe (US) sowie Foto-Arbeiten von Armin Linke (D, Filmemacher und Fotograf, Mailand/Berlin, Prof. in Karlsruhe) und des holländischen Architektur- Fotografen Bas Princen (NL) und Ciriacidis Lehnerer (GR,D,CH).

Die Ausstellung knüpft als Folgeprojekt an den bei der Architekturbiennale in Venedig begonnen Dialog im Rahmen der Deutschen Präsentation Bungalow Germania an. Zwei Gebäude von nationaler Bedeutung verorten das Projekt innerhalb der letzten 100 Jahre: Der deutsche Pavillon und der Bonner Kanzlerbungalow von Sep Ruf aus dem Jahr 1964, der zu Zeiten der Bonner Republik als das »Wohnzimmer der Nation« medial allgegenwärtig war und mit dem Hauptstadtumzug von Bonn nach Berlin 1999 plötzlich als sichtbares Objekt aus der Wahrnehmung verschwand. Diese Gebäude stehen für zwei Epochen in der deutschen Geschichte, zwei politische Systeme und zwei Architektursprachen.

In der Architekturbiennale in Venedig wurden Pavillon und Bungalow als architektonische Montage in einen Dialog miteinander versetzt. Durch einen 1:1- Teilnachbau des Bungalows und dessen Verschneidung mit der Architektur des Pavillons entstand eine begehbare, räumliche Installation, die Geschichten, Momente, Zeiträume, tatsächliche Räume und Orte miteinander verbindet. Dabei dienten die Materialien und Elemente des Bungalows als Medien, um die Szenen der in Erinnerung gebliebenen politischen Gesten und symbolischen Handlungen von Bonn nach Venedig zu transportieren. Dieser Nachbau wurde nun zum Teil im Hochbunker im Rahmen der Ausstellungen „Die Innenwelt der Aussenwelt“ wider neu installiert.

Kuratoren sind die Schweizer Alex Lehnerer (Criacidis Lehnerer, Prof. an der ETH) und Sandra Oehy. Mit dem Goethe Institut und den Kammerspielen (Traumlabor Berlin, shabby shabby Appartements ) ist eine große Veranstaltungsreihe in Realisation.

 

Die Innenwelt der Außenwelt

Zeit Ausstellungsdauer: 25. April bis 29. November 2015; Öffnungszeiten: Sa/So 14-18 Uhr, Di/Do Führungen nach persönlicher Anmeldung; Eröffnung Freitag, 24. April, 19.00 - 21.00 Uhr

Ort: Euroboden Positionen, Ungererstraße 158, 80805 München

 

Weitere Informationen:

Euroboden Positionen: Die Innenseite der Außenseite

 

 

 

Fotos: Bungalow Germania - Bas Prince, Ausstellungsansicht mit Arbeiten von Armin Linke – Elias Hassos, Aussenansicht Hochbunker – Hiepler, Brunier für Euroboden