Freimann: Zillerplus gewinnen 1. Preis für Quartier mit 350 Wohnungen

Die Münchner Architekten gewinnen mit Grabner, Huber, Lipp landschaftsarchitekten den ersten Platz beim städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb der Bayerischen Hausbau für die Wohnbebauung an der Freisinger Landstraße 40-44.

 

Zillerplus Architekten aus München und Grabner, Huber, Lipp landschaftsarchitekten aus Freising schlagen in ihrem Entwurf für das Baufeld im nordöstlichen Bezirksteil Obere Isarau des Münchner Stadtbezirks Schwabing-Freimann versetzt zu einander angeordnete Einzelbaukörper mit leicht geneigten, begrünten Dächern vor. In dem Planungsumgriff soll ein Wohnquartier mit rund 350 Wohneinheiten, einer Kindertagesstätte und Flächen für die Nahversorgung entstehen. 30 Prozent der Wohn-Geschossfläche sind nach den Vorgaben der sozialgerechten Bodennutzung für den geförderten Wohnungsbau vorgesehen

Beurteilung der Jury

Das Ensemble an der Freisinger Landstraße und dessen Bezug zum Garchinger Mühlbach und den dahinter liegenden Grünflächen überzeugten die Jury unter Vorsitz von Professor Franz Pesch: „Zur Freisinger Landstraße ergeben sich gut proportionierte städtische Plätze. (…) Zum Garchinger Mühlbach öffnet sich die Typologie mit großzügig bemessenen Grünflächen, die das Potenzial des Wohnens am Wasser in Gänze ausschöpfen. Bezugnehmend auf innerstädtische Situationen am Wasser werden die Wohnhäuser teilweise direkt an die gefassten Ufer des Baches gerückt, was zu interessanten Wohnsituationen führen wird.“

„Der Ansatz von zillerplus und grabner, huber, lipp hat sich mit großer Mehrheit durchgesetzt. Er bietet die von den Bürgern gewünschte offene und differenzierte Struktur zur Freisinger Landstraße ebenso wie einen verantwortungsvollen Umgang mit dem umgebenden Grün. Ich bin überzeugt, dass wir hier eine sehr gute und anspruchsvolle Lösung für diesen Ort gefunden haben“, so Dr. Jürgen Büllesbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Hausbau.

An dem Wettbewerb nahmen 10 Architekturbüros teil. Den 2. Preis gewann Blauraum, Hamburg mit Realgrün Landschaftsarchitekten, München, den 3. Preis Grüntuch Ernst Architekten, Berlin, mit Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München.

Ausstellung

Die Entwürfe der zehn Architekturbüros, die am städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb teilgenommen hatten, werden vom 27. Juli 2017 bis einschließlich 9. August 2017 im Erdgeschoss des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in der Blumenstraße 28b ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 19 Uhr.

Bildnachweis: Zillerplus