Garching: Freier Eintritt zur Supernova

Nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit wird das astronomische Erlebniszentrum ESO Suprernova der Klaus Tschirra Stiftung am 27. April eröffnet. Das futuristische Gebäude  nach einem Entwurf von Bernhard + Partner Architekten will künftig 50.000 bis 200.000 Besucher anziehen.

 

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes astronomisches Zentrum für die Öffentlichkeit und eine Bildungseinrichtung, die sich direkt neben dem Hauptsitz der ESO im Hochschul- und Forschungszentrum in Garching nördlich von München befindet. Das Gebäuude ist zwei Sternen im Weltall kurz vor ihrer Supernova – der Explosion eines Sternes am Ende seiner Lebenszeit – nachempfunden. In einem Stern befindet sich ein Planetarium, im anderen Stern soll eine kostenlose

Zielsetzung ist es, die faszinierende Welt der Astronomie zu vermitteln, damit zukünftige Generationen das Universum um uns herum wahrnehmen und verstehen lernen. Alle Angebote auf Englisch und Deutsch, der Eintritt ist im Jahr 2018 kostenlos, Tickets müssen jedoch gelöst werden. Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation der Europäischen Südsternwarte (ESO) mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS), die von dem Physiker Klaus Tschirra, einem Gründer des Softwarekonzerns SAP gegründeten Stiftung. Die Einrichtung wird von der ESO betrieben.

 

Geneigtes Planetarium

Das Herz der ESO Supernova stellt ein digitales Planetarium dar, das dank seiner modernen Visualisierungstechnik ein einmaliges Erlebnis ermöglicht. Es wird die größte geneigte Planetariumskuppel in Deutschland, Österreich und der Schweiz besitzen. Vorführungen werden in der 360-Grad-Kuppel projiziert, die über einen Durchmesser von 14 Metern verfügt. Die klare digitale Projektion und die dreidimensionale astronomische Datenbank ermöglichen ein ungemein beeindruckendes Erlebnis.

Die Kuppel kann bis zu 109 Besucher aufnehmen, hat eine Neigung von 25 Grad und vermittelt das Gefühl, nicht nur eine Show zu sehen, sondern sich mitten im Geschehen des Universums zu befinden. Kombiniert mit den modernsten Programmen für unsere Planetariumsshows entsteht so eine einmalige Erfahrung, die Sie direkt ins Weltall katapultiert.

Interaktive Ausstellungen

Die ESO Supernova beherbergt eine interaktive astronomische Ausstellung, die ebenso unterhaltend wie lehrreich ist. Alle Informationen in der Ausstellung sind auf Deutsch und auf Englisch verfügbar. Die erste permanente Ausstellung trägt den Namen Das Lebendige Universum und deckt das Thema Leben im Universum im weitesten Sinne ab. Sie bringt den Besuchern und Besucherinnen scheinbar weit entfernte und abstrakte Themen näher, indem sie einen Bezug herstellt zwischen den Menschen und dem Universum, der Astronomie im Allgemeinen, dem Leben im Universum und unseren mithilfe der ESO- Einrichtungen angestellten Beobachtungen des Universums. Die Ausstellung wurde von Design und Mehr in Zusammenarbeit mit der HITS gGmbH und der ESO entwickelt.

Angeboten werden 13 eigenständigen Themen auf den 2200 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Bei jedem Thema der Ausstellung können Besucher auswählen, wie tief Sie in das astronomische Wissen eintauchen wollen, das an dieser Stelle vermittelt wird. Die Ausstellung beinhaltet auch ein kleines 3D-Kino, in dem Besucher 3D- und 2D-Filme sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch anschauen können.

ESO Supernova

Öffnungszeiten: Das ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum soll ab dem 28. April an fünf Tagen die Woche geöffnet sein. Von Mittwoch bis Freitag kann man von 9 Uhr bis 17 Uhr die astronomischen Entdeckungen bewundern, am Wochenende von 12 Uhr bis 17 Uhr.

Ort: Das ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum befindet sich in der Karl- Schwarzschild-Straße 2 in Garching bei München. Besucher sollten am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Anbieten würde sich vor allem die U-Bahnlinie U6 (Haltestelle Garching-Forschungszentrum). In der Nähe des Forschungscampus‘ befindet sich auch die Bushaltestelle Boltzmannstraße. Da bei der ESO Supernova nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, sollte man möglichst nicht mit dem Auto anreisen.

Die Ausstellung und alle Planetariumsvorführungen im Jahr 2018 sind kostenlos.

Weitere Informationen:

ESO Supernova: Internetauftritt

Quelle: Pressemeldungen u.a. ESO Supernova

Bildnachweis von oben nach unten: Eso Supernova Besucherzentrum: ESO/P. Horálek; Schnitt: Architekten Bernhardt + Partner (www.bp-da.de); Planetarium: ESO/P. Horálek