Schulen in Modulbauweise

In den neuen Stadtquartieren in Freiham und den ehemaligen Kasernengeländen der Funkkaserne in Schwabing-Freimann und der Prinz-Eugen-Kaserne in Bogenhausen werden dringend neue Schulen benötigt. Nun setzt die Stadt auf die Modulbauweise von Wulf Architekten aus Stuttgart.

 

Am 11. Oktober 2013 wurde der Realisierungswettbewerb der Landeshauptstadt München für den Neubau von vier Grundschulen in modularer Bauweise entschieden. Die Aufgabenstellung des Wettbewerbes sah die Entwicklung einer modularen Lernhauseinheit

für eine modulare Einheit (1. bis 4. Jahrgangsstufe) vier Unterrichtsräume, zwei Räume für die ganztägige Betreuung, einen Arbeitsraum für Lehr- und Betreuungspersonal, eine Toiletteneinheit und einen Abstellraum vor. Der Flur soll sich in einen natürlich belichteten und belüfteten Pausenbereich öffnen. Die Raumgefüge sollen verschiedenen Arten der Ganztagesbetreuung dienen. Flexibel und transparent gestaltete Elemente sollen Rückzugsmöglichkeiten für die Arbeit in Klein- und Kleinstgruppen sowie für Partner- und Gruppenarbeit bieten. Mit dem modularen Systems will die Stadt für die vier Grundschulen in Freiham II und III sowie auf den Gebieten der ehemaligen Funkkaserne sowie der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne Baukosten einsparen und Bauzeiten minimieren. Dabei war nachzuweisen, wie sich die wiederholenden Lernhauseinheiten bei unterschiedlichen Raumprogrammen in vier individuelle Grundstücke einbinden lassen.

Den ersten Preis des Realisierungswettbewerbs erhielt eine Arge von Planern aus Schwaben: wulf architekten GmbH, Stuttgart, mit 
Johann Senner, Dipl.Ing. (FH), Planstatt für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen.

 

Grundschule an der ehemaligen Prinz-Eugen Kaserne

Neubau einer dreizügigen Grundschule an der Ruth-Drexel-Straße mit Räumen für die ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle und Freisportanlagen im 13. Stadtbezirk Bogenhausen.


 

 

Grundschule an der ehemaligen Funkkaserne

Neubau einer fünfzügigen Grundschule an der Domagkstraße mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle mit Freisportanlagen und eines Hauses für Kinder mit 3 Krippen- und 3 Kindergartengruppen im 12. Stadtbezirk Schwabing-Freimann
.

 

 

Grundschule in Freiham Mitte

Neubau der fünfzügigen Grundschule Freiham II (Mitte) am Quartierszentrum mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle mit Freisportanlagen und eines Hauses für Kinder mit 3 Krippen- und 3 Kindergartengruppen im Bezirk Aubing-Lochhausen-Langwied.


 

Grundschule in Freiham Nord 

 

Neubau der fünfzügigen Grundschule Freiham III (Nord) an der „Aubinger Allee“ mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle mit Freisportanlagen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied

 

 

 

 

Das Preisgericht begründete die Entscheidung:

Die Entwurfsverfasser bieten ein sehr schlüssiges Lernhausmodul an. Konsequent sind die vier Klassenräume und die Ganztagsfunktionen um die Pausenmitte mit unmittelbarer Belichtung über einen ausreichend dimensionierten Lichthof angeordnet. […] Die umlaufenden Balkone bieten den erforderlichen Fluchtweg im Brandfall für alle Räume des Lernhausmoduls, schaffen Flexibilität in der Kombinierbarkeit und zusätzliche Qualität durch einen unmittelbaren Zugang für die Kinder ins Freie. […] Es entstehen zentrale Eingangsbereiche mit Gemeinschaftszonen im EG, die eine angemessene Großzügigkeit und Übersichtlichkeit für die Nutzungen (auch extern) ermöglichen. […] Die Addition der Module schafft klare Baukörperstrukturen sowohl in Kombination mit freistehender als auch integrierter Sporthalle. […] Dennoch entstehen für die einzelnen Grundstückssituationen mit den jeweiligen Zugangsanforderungen individuelle Lösungen. […] 
Die Konstruktion aus einem tragenden Stahlbetonskelett und den Ausbauelementen in Holz setzt das Lernhausmodul konsequent und mit durchgängigem Raster über alle Geschosse um. […] Die gewählte Konstruktion lässt eine wirtschaftliche Bauweise aufgrund der Kompaktheit der Gebäude und damit geringeren Außenfassadenflächen erwarten. […] 
Auf Basis eines kompakten A/V-Verhältnis ist der Gesamt-Endenergiebedarf [...] durchschnittlichen bis gering, wobei der spezifische Bedarf sehr gute Voraussetzungen für einen energieeffizienten Betrieb aufweist. […] Im Wettbewerbsmittel der engeren Wahl liegt das Energie- und Nachhaltigkeitskonzept des Beitrages insgesamt im günstigen Bereich. […] 
Es werden Schulfreiflächen angeboten, die in ihrer Zuordnung und Proportionen positiv bewertet werden. Die Zugänge in die Schulen sind gut auffindbar, haben eine klare Adresse und hohe Raumqualität. Die Sportflächen, Parkplätze und Pausenhöfe sind klar zugeschnitten und liegen funktional richtig. Die Raumbildung mit den Baumreihen und Baumquartieren wird positiv bewertet.

 

 

Quelle: Pressemeldung Landeshauptstadt München, Baureferat

Bilder/Fotos: Landeshauptstadt München/ wulf architekten