Kirchheim-Rathaus-Duerschinger-Architekten-Start

Kirchheim: Wettbewerb um neues Rathaus entschieden

 

Die Gemeinde Kirchheim möchte ein Rathaus mit Bücherei und einen Bürgersaal mit den dazugehörigen Freianlagen bauen. Nun gewannen Dürschinger Architekten mit Landschaftsarchitekt Tautorat den 1. Preis. Offen ist aber noch, welcher Entwurf den Zuschlag zum Bau bekommt.

 

Die Stadtverwaltung in Kirchheim östlich von München ist heute auf fünf Standorte verteilt, die Raumsituation ist beengt. Zudem fehlen eine Bücherei und ein Veranstaltungsraum für rund 400 Personen. Auch ist der Bedarf für ein weiteres Kinderhaus absehbar.

Nach jahrelanger Diskussion hat die Stadt daher einen Wettbewerb für das Rathaus ausgeschrieben, das diese Funktionen erfüllen soll. Den 1.Preis erhielten Dürschinger Architekten, Fürth mit Landschaftsarchitekt Tautorat, Fürth. Zudem vergab die Jury unter dem Vorsitz von Johannes Ernst zwei 3. Preise: An dasch zürn architekten Stuttgart mit Planstadt Senner, Überlingen sowie an Wulf Architekten, Stuttgart mit Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart.

Beurteilung durch die Jury

„Das Ensemble Rathaus, Bürgerhaus und Kinderhaus passt perfekt zwischen Ortspark und Gemeinde, mit seinen zwei Flügeln öffnet es sich beiden Ortsteilen und lagert sich exzellent an den historischen Weg zwischen Heimstetten und Kirchheim an“, lobte Juryvorsitzender Ernst den Siegerentwurf. Die Verbindung zwischen Ortspark und Kirchheim, die räumliche Anlagerung mit Knick an den historischen Weg zwischen Heimstetten und Kirchheim würde als Zeichen der Offenheit gegenüber beiden Ortsteilen herauszuheben. Auf dem dreistöckigen Rathausgebäude ragt ein Gebäudeteil wie ein Penthouse hervor, das den Sitzungssaal des Gemeinderats und das Trauungszimmer enthält. Auch würde der Entwurf auch ohne den Bürgersaal überzeugen, dessen Realisierung noch nicht entschieden ist.

Bürgermeister Maximilian Böltl lobte an dem Entwurf, dass das neue Rathaus im Vergleich zum mächtigen neuen Gymnasium in der Sichtachse Richtung Heimstetten eher zurückhaltend gestaltet sei. Der Neubau nach dem Entwurf würde insgesamt rund 25 Millionen Euro kosten.

Gebäude

Die prognostizierten anrechenbaren Kosten (netto) liegen bei ca. 8,5 Millionen Euro für das Rathaus inkl. Bücherei und bei ca. 2,9 Millionen Euro beim Bürgersaal. Die Umsetzung des Bürgersaals ist von den finanziellen Mitteln der Gemeinde abhängig.

Freianlagen

Die prognostizierten anrechenbaren Kosten (netto) liegen bei ca. 1,8 Millionen Euro, Die prognostizierte Fläche bei rund 15.000 Quadratmeter.

Zeitrahmen

Beginn der Planung unmittelbar nach Beauftragung. Angestrebter Baubeginn soll noch in 2018 sein.

Ausstellung

Die Preisverleihung findet am 17. März 2017 in der Aula der Grund- und Mittelschule Kirchheim b. München statt. Die Ausstellung ist mit allen 20 Entwürfe bis 19. März in der Aula des Gymnasiums zu sehen. Welcher Entwurf letztendlich umgesetzt werden soll, entscheidet sich aber noch.

Quellen: https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/239771 ; https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/kirchheim-ort43310/kirchheim-so-koennte-neue-rathaus-aussehen-7537483.html

Bildnachweis: Dürschinger Architekten, Fürth mit Landschaftsarchitekt Tautorat, Fürth