Freimann: Wettbewerbsentscheid für Innovationscampus

Westlich der Zenithhalle beim ehemaligen Ausbesserungswerk Freimann will die CA Immo vier Neubauten errichten. Für den Realisierungswettbewerb von zwei Neubauten  erhielten Eller + Eller Architekten, AllesWirdGut und 3XN, Kopenhagen jeweils einen 2. Preis.

 

Das Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerkes Freimann im Stadtteil Freimann des Stadtbezirks Schwabing-Freimann wird neu genutzt. Der Südteil des Areals soll zu einer Gewerbefläche mit flexiblen Raumangeboten für vorwiegend innovative und kreative Büro- und Dienstleistungsnutzungen und darüber hinaus für Showrooms, Werkstätten, Labors und Forschungseinrichtungen werden. Synergieeffekte mit den Standorten der Automobil- und Mobilitätsbranche im Umfeld sollen ebenfalls genutzt werden. Im Nordteil des Geländes entstehen in den denkmalgeschützten Hallen ein Bauhaus-Fachzentrum sowie ein Oldtimer- und Sportwagen-Zentrum mit Veranstaltungsnutzungen („Motorworld“).

Über einen städtebaulichen Wettbewerb wurde für den Südteil ein Konzept gefunden, das fünf neue kubische Solitärbaukörper westlich der Zenithhalle vorsieht. Dieses Konzept bildet die Grundlage für den momentan in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan.

Die CA Immo Deutschland GmbH möchte die vier westlichsten Neubauten selbst errichten und in den eigenen Bestand übernehmen. Im dafür ausgelobten Wettbewerb sollten nun anhand von zwei dieser Baukörper (Baufeld A und B) exemplarische Konzepte für die Neubebauung gefunden werden. Die beiden Gebäude umfassen ca. 23.000 Quadratmeter GF. Die Konzepte sollen sich in die vorhandene Freianlagenplanung des Büros Valentien + Valentien einfügen. Es soll ein Ort entstehen, der inspiriert und an dem Kommunikation, Interaktion und Kollaboration der Nutzer schon durch das Raum- und Gebäudekonzept befördert wird. Es ist eine ausdrucksstarke, identitätsstiftende Architektur gewünscht, die den Standort auch bereits optisch als Innovationsort kennzeichnet.

Wettbewerbsentscheidung

Die Preisrichter unter Leitung von Professor Andreas Garkisch vergaben unter den sieben teilnehmenden Architekturbüros drei zweite Preise:

2.Preis: Eller + Eller Architekten, Düsseldorf

2.Preis: AllesWirdGutArchitektur, Wien

2.Preis: 3XN, Kopenhagen

Eine Anerkennung erhielten 1100 Architekten Riehm + Piscuskas, Frankfurt am Main.

Quelle: https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/284224

Bildnachweis: Visualisierung von Eller + Eller Architekten, Düsseldorf