Paul-Gerhardt-Allee: 03Architekten entwerfen Wohnanlage

Im März 2016 vergab die Jury zwei 2. Preise für den Wettbewerbsentwurf einer Wohnanlage der BLS Projektgesellschaft im Neubaugebiet Paul-Gerhardt-Allee. Nach der Überarbeitung entschied nun die Jury im August 2016, dass der Entwurf der 03 Architekten verwirklicht wird.

 

Beim Realisierungswettbewerb für das Baufeld WA3 des Quartiers Paul-Gerhardt-Allee in Neupasing des Stadtbezirks Pasing-Obermenzing wurden am 3. März 2016 zwei 2. Preise vergeben:

DeZwarteHond, Groningen, mit Bauchplan, München

03 Architekten, München, mit Studio Vulkan, Zürich

Weitere Preise wurden vergeben an:

3. Preis: Blauwerk Architekten, München, mit Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Freising

4. Preis: w l g l p, München, mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten, München

Ausgelobt hatte den Realisierungswettbewerb die BLS Projektgesellschaft München GmbH & Co. Objekt Berduxstraße KG mit der Berdux Liegenschaften GmbH. Nach der Überarbeitung der beiden 2. Preise entschied sich nun das Preisgericht am 23. August 2016 für die Realisierung des Entwurfs der 03Architekten.

Lage des Baufelds WA3

Auf dem bislang gewerblich und industriell genutzten Areal soll ein neues Stadtquartier mit zirka 2.400 Wohnungen entstehen. Für die 13 Baugebiete ist zur Sicherung der architektonischen Qualität jeweils ein Realisierungswettbewerb vorgesehen. Der Realisierungswettbewerb für den Wohnhof im Baugebiet WA 3 ist der siebte Wettbewerb für das neue Quartier. Mit seiner Lage am östlichen Rand des neuen Stadtquartiers prägt der neue Baublock zusammen mit dem bahnbegleitenden Landschaftspark zukünftig die Stadteinfahrt von Norden. Mit dem neuen Wohnhof werden 200 Wohnungen realisiert.

Würdigung des Preisgerichts für den weiterverfolgten Entwurf (Auszug)

"Städtebaulich überzeugt der Entwurf durch eine spannende Rhythmisierung des Großblocks. Ein horizontal gegliederter, viergeschossiger Sockelbau mit sequenzierten Vor- und Rücksprüngen adressiert eindeutig die Hauseingänge, die konsequent von den Außenseiten her aufzufinden sind. Großzügige Treppenhäuser mit Durchgängen im Erdgeschoss zum Hof bieten wohltuende Kommunikationsflächen auf den Etagen und sind dennoch in der Anzahl knapp gehalten. Dieser Tatsache geschuldet und auch der Positionierung aller Wohneinheiten zu den Außenseiten hin, schaffen die Verfasser einen eindeutigen öffentlichen Raum um den Block herum und als Pendant einen privaten Innenhof für alle.

Aufgesetzt auf die Sockelbebauung werden drei ebenfalls rhythmisierte Hochpunkte, die im Bereich des kleinen Quartiersplatzes um ein Geschoss erhöht eine kräftige Setzung des Blocks ermöglichen.

Die vorgeschlagene Fassadenstruktur ist sowohl im Straßenbereich als auch in den Innenhöfen klar und eindeutig angeboten und verspricht eine großzügige Haltung mittels raumhoher Öffnungen.

Die Freiflächengestatung greift die besondere Lage des Baufeldes zwischen Straße und Platzraum im Westen und dem Landschaftspark im Osten auf überzeugende Weise auf. Während die Westfassade des Baufeldes ein städtisches Vorfeld erhält, wird das Baufeld im Osten in den Landschaftspark eingebunden. Das besondere Potential der Freiflächengestatung entfaltet sich im Innenhof, der nicht von der Feuerwehr befahren werden muss und daher als großzügig begrünte, „wilde“ Gemeinschaftsfläche mit viefältigen Aufenthalts- und Spielflächen gestaltet werden kann.“

Empfehlung des Preisgerichts

„Mit der Entscheidung des Realisierungswettbewerbs wurde ein weiterer qualitätsvoller Stadtbaustein für die Entwicklung des Gebietes an der Paul-Gerhardt-Allee gesetzt. Das Preisgericht hat insgesamt vier Preise vergeben und den Auslobern des Wettbewerbs empfohlen, die beiden Preisträger der zweiten Preise zur Überarbeitung aufzufordern. Die von den Preisträgern überarbeiteten Entwürfe wurden dem Preisgericht nochmals zur Begutachtung am 23. August 2016 vorgestellt. Die Bauherren haben sich abschließend auf Grundlage der Empfehlung des Beratungsgremiums für die Realisierung des Entwurfes vom Büro 03 Architekten entschieden.“

Ausstellung der Entwürfe

Die Wettbewerbsergebnisse sind von 12. bis 23. September 2016 bei einer Ausstellung im Referat für Stadtplanung und Bauordnung (Foyer), Blumenstraße 28b, zu sehen. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

 

Bildnachweis: Grafik und Visualisierung 03 Architekten GmbH, München, mit Studio Vulkan, Zürich