Feldmoching: 03 Architekten planen Wohnquartier für CA Immo

Die Jury unter dem Vorsitz von Professor Pesch hat für das geplante Quartier in der Ratoldstraße am S-Bahnhof Feldmoching nach einem Ideenwettbewerb den Entwurf von 03 Architekten, München mit ver.de landschaftsarchitektur, Freising, einstimmig mit dem ersten Preis gekürt.

 

Der von CA Immo in Kooperation mit der Landeshauptstadt München ausgelobte, anonyme städtebauliche und landschaftsplanerische Wettbewerb in dem künftigen Neubauquartier Ratoldstr-Raheinstr mit geplanten 600 Wohneinheiten ist entschieden. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Pesch, der auch Vertreter und Vertreterinnen der Landeshauptstadt und des Bezirks angehörten, hat den Entwurf von 03 Architekten, München mit ver.de landschaftsarchitektur, Freising, einstimmig mit dem ersten Preis gekürt.

Aufgabe des Wettbewerbs war die Überplanung eines derzeit weitestgehend brachliegenden 14 ha großen Areals für rund 900 Wohnungen. Das im Münchner Stadtteil Feldmoching des nördlichsten Münchner Stadtbezirks Feldmoching-Hasenbergl gelegene Areal wird  im Westen durch die Bahngleise und im Süden durch die Ratoldstraße begrenzt. 

Prof. Dr. Pesch begründet die Entscheidung der Jury: „Den Verfassern des Siegerentwurfs gelingt ein städtebauliches Konzept mit besonderer Ausstrahlung. Gekonnt vermittelt eine lockere Folge von begrünten Wohnhöfen zwischen den unterschiedlichen Maßstäben der Bestandsgebäude an der Ratoldstraße. Ankommende Wege werden sensibel aufgegriffen und durch attraktive Innenräume zur Grünspange an der Bahn geführt. Die Wohngebäude fügen sich in überschaubaren Nachbarschaften zu einem vielfältigen Quartier zusammen, in dem jedes Haus einen eigenen Charakter und eine unverwechselbare Adresse erhalten kann. Im großzügig geschnittenen Freiraum an der Bahn werden Biotop und Erholungsflächen, obwohl funktional getrennt, als optische Einheit erlebt.“

„Wir haben ein tolles Ergebnis erhalten, das der Komplexität der Aufgabenstellung in hervorragender Form Rechnung trägt und eine stabile Grundlage für das nun anstehende Bebauungsplanverfahren darstellt. Mit dem vorliegenden Entwurf können wir zudem das Versprechen an die Nachbarschaft einlösen, da sowohl der Lärmschutz zur Bahn gut funktioniert als auch keine Verschattung der angrenzenden Bebauung zu befürchten ist. Außerdem ist der Übergang zur benachbarten Bebauung an jeder Stelle sehr gut gelungen“, erläuterte Dr. Ralf Schneider, Konzernleiter Development CA Immo:

Die Ausschreibung des Wettbewerbs wurde in enger Kooperation sowohl mit der Landeshauptstadt München als auch in Abstimmung mit dem Bezirk erarbeitet. Hierzu gehörten auch eine Bürgerwerkstatt und eine Informationsveranstaltung bei denen Anregungen entgegengenommen wurden, die dann in die Auslobung einflossen. Auch künftig wird sowohl der Bezirk als auch die Bürgerschaft in den weiteren Prozess der nun anstehenden Baurechtschaffung eingebunden.

Zu dem Wettbewerb waren insgesamt 11 Büros eingeladen. Die Arbeit von teamwerk architekten, München mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GbR, München wurde mit dem zweiten Platz, die Arbeit von florian krieger architektur und städtebau gmbh, Darmstadt mit grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising, mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Der Entwurf von Peter Haimerl Architektur mit leonardhautum, München mit Mettler Landschaftsarchitektur, Berlin erhielt zudem eine Anerkennung. 

Ausstellung der Entwürfe

Alle eingereichten Arbeiten des Wettbewerbs können vom 26. Juli bis 05. August 2016 während der üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Planungsreferats der Landeshauptstadt München (Blumenstr. 28b, 80331 München) eingesehen werden. Die Eröffnung der Ausstellung für die Presse und Projektbeteiligten erfolgt am 25. Juli 2016, um 18 Uhr. 

Die Wettbewerbsdurchführung und Vorprüfung erfolgte durch Dragomir Stadtplanung.

Quelle: Pressemeldung CA Immo vom 18.07.2016

Bildnachweis: 2016-07-12   03-Architektekten-Wettbewerb-Ratoldstrasse-Muenchen-mit_Nordpfeil.jpg