Snøhetta: Die Architekturstars aus Norwegen

Das nach dem norwegischen Berg Snøhetta benannte Architekturbüro erlangte mit dem Bibliotheca Alexandrina in Ägypten internationale Berühmtheit. Zu den bekannten Werken des norwegisch-US-amerikanischen Snøhetta Arkitektur og Landskap zählen die neuen Oper in Oslo und das WTC-Memorial-Museum in New York.

 

Snøhetta Arkitektur og Landskap wurde 1989 von dem Norweger Kjetil Thorsen zusammen mit dem Amerikaner Craig Dykers, dem Österreicher Christoph Kapeller und anderen gegründet. Heute wird die Arbeit von Snøhetta von den beiden Hauptinhaber Craig Dykers und Kjetil Thorsen sowie den Architekten Ole Gustavsen, Robert Greenwood und Tarald Lundevall, sowie die Landschaftsarchitektin Jenny B. Osuldsen geprägt.

Das Büro legt jedoch Wert auf eine gemeinschaftliche Entwurfsarbeit in einem breit interdisziplinär zusammengesetzten Team mit flacher Hierarchie, anstatt durch auf Architektur fixierte Einzelpersonen. Leitbild ist außerdem die intensive Berücksichtigung der Bezüge zwischen Architektur und umgebender Landschaft und das Zusammenbringen möglichst aller im jeweiligen Projektumfeld bestehenden Interessengruppen („negotiated architecture“, „ausgehandelte Architektur“).

Berühmtheit durch Wettbewerbssieg in Ägypten

1989 gewann Snøhetta den unter der Schirmherrschaft der UNESCO und der ägyptischen Regierung ausgeschriebenen internationalen Wettbewerb für die Bibliotheca Alexandrina in Alexandria in Ägypten unter 526 Teilnehmern. Das markanteste Merkmal der Bibliotheca Alexandrina (siehe Luftbild links oben) mit elf Stockwerken – davon vier unterirdisch angelegt, ist das zum Meer hin geneigte scheibenförmige Glasdach mit 160 Meter Durchmesser. Es erhebt sich aus einem vorgelagerten Wasserbassin. Die halbrunde Südfassade ist 32 Meter hoch, fensterlos und aus mehr als 3000 grauen Granitplatten gefertigt, die mit Schriftzeichen aus allen Schriften der Welt verziert ist. Auch das Design der Inneneinrichtung stammt von Snøhetta. Der Bau wurde am 16. Oktober 2002 eröffnet. Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt 45.000 Quadratmeter, die Baukosten beliefen sich auf 250 Millionen US-Dollar. Die Bibliothek mit dem weltweit größten Lesesaal wurde für maximal acht Millionen Bände ausgelegt.

Oper in Oslo: Teuerstes Gebäude in Norwegen

In Deutschland ist Snøhetta Arkitektur mit dem Gebäude der Norwegischen Botschaft in Berlin vertreten. Zu den bekanntesten Werken der Norweger zählt zudem das Opernhaus in Oslo (Bild oben), das in seiner Form einem treibenden Eisberg nachempfunden wurde. Das Opernhaus ist 110 Meter breit, 207 Meter lang und verfügt auf einer Fläche von 38.500 Quadratmetern über mehr als 1100 Innenräume. Das Gebäude wird als das bis dahin größte norwegische Kulturprojekt der Nachkriegszeit angesehen. Die Bausumme belief sich auf circa 520 Millionen Euro.

 

Werke (Auswahl)

1992: Sonja Hennies Park, Oslo, Norwegen

1994: Kunstmuseum, Lillehammer, Norwegen

1998: Karmøy Fischerei Museum, Karmøy, Norwegen

1999: Norwegische Botschaft, Berlin

2002: Bibliotheca Alexandrina, Alexandria, Ägypten

2003: Sandvika Kulturzentrum, Sandvika, Norwegen

2003: Mediterranean Institute of Neurobiology, Marseille, Frankreich

2005: Konzertmuschel Tubaloon Kongsberg Jazz Festival, Kongsberg, Norwegen

2007: Eggum Touristen-Weg, Lofoten, Norwegen

2007: Petter Dass Museum, Altstadhaug, Norwegen

2007: Serpentine Gallery Pavillon (mit Olafur Eliasson), London, Großbritannien

2008: Opernhaus, Oslo, Norwegen

2011: Tverrfjellhytta, Norwegian Wild Reindeer Pavillon, Hjerkinn, Dovre, Norwegen

2011: National September 11 Memorial & Museum, New York, USA

2011: Meerseite Hütte, Larvik, Norwegen

2011: Wolfe Center fort he Collaborative Arts, Bowlin Green, Ohio, USA

2012: Metro Station Donostialdeo, San Sebastian, Spanien

2013: James B. Hunt Jr. Library, Centennial Campus, North Carolina, USA

2013: Maggie´s Cancer Caring Center, Aberdeen, Schottland

2013: Dallas Park Pavillon, Dallas, USA

2014: Kulturzentrum Väven, Umea, Schweden

2014: Jose Parla Studio, New York, USA

2014: Felleskjøpet Headquarter, Lillestrøm, Norwegen

2014: Moss Art Center im Virgina Tech, Blacksburg, Virginia, USA

2014: The Isabel Bader Centre für the Performing Arts, Queen´s University, Kingston, Ontario, Kanada

2015: Wohnanlage Kaspar-Weyrer-Str. 6, Innsbruck, Österreich

2015: Erweiterung Swarovski Kristallwelten, Wattens, Österreich

2016: Erweiterung San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco, USA

2016: Aesop Store Grabenstraße, Düsseldorf

1918: Calgary Central Library, Calgery., Kanada

im Bau: Neue Ulstein Kirche, Ulsteinvik, Norwegen

 

Bildnachweis (von oben): Snøhetta: The new Opera House in Oslo. Foto: Rafa┼é Konieczny; (klein) From the top of the roof of the new opera house in Bjørvika Oslo. Picture taken during "open roof day" August 26. 2007, Foto: Hans A. Rosbach; Bibiotheca Alexandrina (Luftbild): Snøhetta Arkitektur og Landskap