Bogenhausen: Die Verwandlung des Gasthaus Betz

Erst Gasthaus, dann Teil des Togal-Werks, wurde das neubarocke Gebäude in der Toerringstraße nun vollkommen saniert und zu dem Originalbestandsgebäude zurückgebaut. Es wurde nun mit dem Fassadenpreis 2017 ausgezeichnet.

 

Bei dem Baudenkmal Törringstraße 20 in Altbogenhausen im Stadtbezirk Bogenhausen, erbaut 1899 bis 1900, handelt es sich um einen putzgegliederten Halbwalmdach-Neubarockbau von Paul Pfann. Das ehemalige Gasthaus Betz war später ein Teil des Togal-Werks.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung des Anwesens und der Umnutzung zu einem Wohn- und Bürogebäude (Lagot), wurde durch den Eigentümer Hans Belling, vertreten durch Braun und Partner Architekten, mit großem Aufwand der ursprüngliche Bestand von späteren Anbauten befreit. Neben umfangreichen Putz- und Stuckergänzungen wurde auch die einst vorhandene Terrasse mit dem eckbetonenden „Salettl“ nach historischen Plänen und Fotos rekonstruiert. Die falsch geteilten Fenster sind vorbildlich und detailgetreu durch neue Kastenfenster ersetzt worden. Sowohl die Farbigkeit der Fenster, als auch die der Fassade beruhen auf einer Befunduntersuchung. Die Erneuerung der Dacheindeckung erfolgte stilgerecht mit naturroten Biberschwanzziegeln.

Das vorher durch die vielfachen An- und Umbauten fast nicht mehr als Denkmal zu erkennende Anwesen erstrahlt nun wieder in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild. Dafür wurde es mit dem Fassadenpreis 2017 der Landeshauptstadt München ausgezeichnet: Mit Recht kann hier von einer erheblichen Aufwertung des Gebäudes selbst und seines städtebaulichen Umfelds gesprochen werden.

Quelle: Landeshauptstadt München

Bildnachweis - Foto: maurer und sigl GmbH / Landeshauptstadt München