Schlachthofviertel: Was wird aus dem Viehhof-Areal?

Wie könnte sich der ehemalige Viehhof entwickeln? Um diese Frage geht es bei einer Ausstellung, die bis 11. Dezember 2015 im Referat für Stadtplanung und Bauordnung zu sehen ist: Studierende zeigen Visionen für die Entstehung eines urbanen Wohnquartiers auf dem Gelände und binden auch den Neubau des Münchner Volkstheaters mit ein.

 

Seit 2007 wird der Viehhof im Schlachthofviertel der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt nicht mehr als solcher genutzt. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für das sieben Hektar große, innerstädtische Gelände zwischen Lindwurm- und Thalkirchner Straße, das sich im Eigentum der Stadt befindet. Im Sommersemester 2015 haben Studierende am Lehrstuhl für Städtebau und Regionalplanung der Technischen Universität München Vorschläge zur Zukunft des Areals erarbeitet. Sie suchten nach einem geeigneten Standort für das Münchner Volkstheater nach seinem Umzug und setzten sich mit neuen Wohnformen in der Stadt sowie mit den Themen Dichte und Urbanität durch Mischung und Vielfalt auseinander. Besonderes Augenmerk gilt in den 30 Arbeiten der Fortentwicklung der bestehenden Strukturen, dem Umgang mit den markanten Freiflächen und der Einbeziehung der denkmalgeschützten Gebäude in die Planung.

Der von Arnold Zenetti entworfene neue "Zentral-Schlacht- und Viehhof" wurde 1878 eröffnet - in München lebten damals etwa 230.000 Menschen. Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts fanden zahlreiche Erweiterungen statt. Im Zweiten Weltkrieg wurde im Schlachthofviertel viel Bausubstanz zerstört, danach wieder aufgebaut. Seit der Viehhof nicht mehr als Umschlagplatz für Schlachtvieh genutzt wird, finden diverse Zwischennutzungen auf dem Gelände statt, so zum Beispiel ein Biergarten und ein Freiluftkino. Neben dem denkmalgeschützten Gebäudebestand und dem Wirtshaus im Schlachthof befinden sich noch einige gewerbliche Nutzungen dort.

Bereits im Sommersemester 2014 hatten sich Studierende desselben Lehrstuhls Gedanken zur Zukunft des Viehhof-Areals gemacht. Die Arbeiten waren von 13. Oktober bis 21. November 2014 im PlanTreff an der Blumenstraße 31 ausgestellt und wurden durch Texte zur Historie aus der Feder der Geschichtswerkstatt Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt im Verein Münchner Stadtteilgeschichte ergänzt.

Perspektiven zur Entwicklung des Viehhof-Areals

Zeit: Ausstellung 
2. bis 11. Dezember 2015; Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
, Eintritt frei, Eröffnung
: Dienstag, 1. Dezember, 18.30 Uhr
 Mit Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk
und Prof. Sophie Wolfrum, TU München

Ort: Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Blumenstraße 28b (Erdgeschoss)


 

Quelle: Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München im Dezember 2015

Fotografien: Viehhof-Areal, Ulrich Lohrer