Wohnraum für alle: Wir machen das!

Die Münchner Willkommenskultur wurde weltweit zum Symbol für einen zuversichtlichen und weltoffenen Umgang mit der Flüchtlingsfrage. Experten entwickeln mit der Initiative „Wohnraum für alle“ Lösungskonzepte. Die Architekturgalerie zeigt Entwürfe von Architekten, wie Flüchtlinge ein Dach über dem Kopf bekommen.

 

Seit Herbst 2015 haben sich Experten aus Planungs- und Bauberufen sowie Wissenschaftler und Studenten in verschiedenen Initiativen auf den Weg gemacht, Lösungen für die aktuellen Herausforderungen im Bereich des Wohnens zu entwickeln. Die Initiative sieht sich auch als Anlaufstelle für Partner: Auf der Projektwebsite wohnraum-fuer-alle.de können sich Unterstützer auch ohne eigenes Projekt mit ihren Kenntnissen und Kontaktdaten in einem offenen und interdisziplinären Netzwerk eintragen. Unter der Domain wohnraum-fuer-alle.de/das- netzwerk dient die Website mit Ansprechpartnern und intelligentem Suchfilter allen anderen Initiativen als Kontaktdatenbank auf dem Weg zu mehr Wohnungen. Knapp ein halbes Jahr später laden nun zentrale Architektur- und Wohnraum-Initiativen zur Bestandsaufnahme. In Vorträgen, Führungen, Workshops und Ausstellungen werden vom Deutschen Werkbund (DWB) Bayern e.V., der Hans Sauer Stiftung und Architekturgalerie München e.V. konzeptionelle Ansätze diskutiert, Projekte vorgestellt und Wege für die rasche Umsetzung neuer Wohnraumkonzepte gesucht.

‚Home not Shelter!’ Studenten wohnen mit Flüchtlingen

Die Ausstellung in der Architekturgalerie München zeigt die gesammelten Konzepte des DWB Bayern, die im Rahmen seiner Initiative Wohnraum für Alle entstanden sind, zusammen mit den Entwürfen, der von der Hans Sauer Stiftung ins Leben gerufenen Hochschulinitiative ‚Home not Shelter!’ Studenten wohnen mit Flüchtlingen. Die Untersuchung und Konzipierung von gemeinschaftlichen Wohnformen für Flüchtlinge und Studierende hat sich eine hochschul- und länderübergreifende Initiative vorgenommen, die von der Hans Sauer Stiftung sowie den Architekturfakultäten der Technischen Universität München, der Technischen Universität Berlin, der Technischen Universität Wien, der Jade Hochschule in Oldenburg und der Universität Hannover getragen wird.

In diesem Projekt sollen Potentiale der Architektur und Stadtplanung ausgelotet und visionäre, zugleich umsetzbare Strategien entwickelt werden, die nicht nur menschenwürdige Lebensräume, sondern auch sozialräumlich günstige Voraussetzungen für Integrationsprozesse schaffen. Architekturstudenten der fünf beteiligten Hochschulen und Universitäten haben die Aufgabe, sich zu diesen Themen Gedanken zu machen und eigene Entwürfe zu erarbeiten, wie ein Wohnen in Gemeinschaft zwischen Studierenden und MigrantInnen aussehen kann. Die Studierenden sollen sich selbst in die Lage versetzen und darüber nachdenken, wie ein Zusammenleben mit MigrantInnen ausgestaltet werden könnte, wie in solchen Wohnformen tägliches Leben, gemeinsame Bildungsprozesse und gleichzeitig kulturelle Vielfalt organisiert und gestaltet werden könnte. Die Projekte sollen prototypische positive Beispiele sein, wie man in der räumlichen Unterbringung von MigrantInnen von einer Logik der Ausgrenzung zu einer Kultur der Integration kommen kann, wie Orte geschaffen werden können, an denen interkulturelles Zusammenleben nicht nur möglich ist, sondern auch räumlich und lebensnah gefördert wird.

Am 12. März bittet die Initiative Wohnraum für Alle zur Projektbörse in die Hochschule München, um die in den letzten Monaten gewonnenen Erkenntnisse mit Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu diskutieren und konkrete Projekte auf den Weg zu bringen.

Mit dem umfassenden Blick auf das Thema – aus Theorie, Forschung und Praxis – wollen die Initiatoren helfen, schnell bezahlbaren Wohnraum – für Flüchtlinge und alle anderen, die ihn brauchen - zu schaffen. Dabei steht im Sinne der Baukultur menschenwürdiges Wohnen, Integration und hohe Nutzungs- und Gestaltungsqualität im Mittelpunkt. So kann die Chance genutzt werden, die aktuellen Herausforderungen an die Planungs-, Bau- und Immobilienbranche mit richtungsweisenden Wohnungsbauprojekten zu meistern.

Wir machen das! Wohnraum für Alle + Home not Shelter!

Ort: Architekturgalerie München 
Türkenstraße 30

Zeit: Ausstellungsdauer 09.03-2016 bis 09.04.2016

Mi., 09.03.2016, 19 Uhr
 Wohnraum für Alle meets „Home not Shelter!“ 
Ausstellungseröffnung
Architekturgalerie München 
Türkenstraße 30

Sa., 12.03.2016, 11 – 18 Uhr
 Wohnraum für Alle Open Space mit Präsentation, Projektbörse, Barcamp Hochschule München, Karlstraße 6


Weitere Informationen:

www.wohnraum-fuer-Alle.de