Versorgungsriegel

An der Laimer Unterführung ist mit dem Ambigon die erste Gewerbeimmobilie im neuen Schlossviertel Nymphenburg fast fertiggestellt. Es enthält mit einem Ärztehaus und einem Einzelhandelsbereich wichtige Versorgungsbestandteile für das Viertel. Weitere gewerbliche genuttzte Gebäude sollen folgen. 

 

 

Wie eine Schieferwand türmt sich an der Wotanstraße das Ambigon in die Höhe. Doch statt alpine Ruhe, verursachen unter Hochdruck stehende Handwerker urbanen Arbeitslärm. Schließlich müssen Fristen eingehalten werden.

Denn schon bald werden die ersten Mieter das Gebäude beziehen. „Im Herbst werden Aldi und Rewe den Einzelhandelsbereich belegen“, sagt Markus Diekow vom Projektentwickler und Bauherr CA Immo. Die Bewohner des umliegenden Nymphenburger Schlossviertel dürften bereits gespannt auf das neue Angebot sein. Zwar gibt es mit dem Tengelmann bereits ein Lebensmittelgeschäft an der Wotanstraße, doch liegt der ein gutes Stück weiter nördlich.

Bei der Konzeption des sechsgeschossigen Ambignon wurde auf eine Balance der Nutzung und der Mieter geachtet. „Etwa ein Drittel sind Arztpraxen, ein Drittel nimmt der Einzelhandel ein und die restlichen Flächen sollen als Büros genutzt werden“, erläutert Diekow. Der Ärzte- und Einzelhandelspart sei bereits weitgehend vermietet. Jeder Bereich – also der für Praxen, Büros und Einzelhandel – verfügt dabei über einen separaten Eingang. Eine Tiefgarage bietet zudem Stellplätze für etwa 230 Pkw.

Das Ärztehaus ist der nördliche Gebäudeteil des Ambigon. Die interdisziplinäre Arbeitsteilung der Fachärzte soll hier eine hohe Wirtschaftlichkeit gewährleisten. Durch vernetzte Praxen wird es einen verbesserten Informations- fluss geben, was die Zufriedenheit der Kunden erhöhen soll. Mit einem Gerätepool der Medizintechnik werden Kosten verteilt und für eine bessere Auslastung dieser Geräte gesorgt. So zumindest die Idee der Planer.

Das Gebäude weist auch einen gesonderten Reha- und Fitnessbereich auf, der als gläserne Fuge den oberen und unteren Gebäudebereich trennt. Ab 15. September wird hier eine Lichtinstallation des Künstlers Emanuel Fanslau angebracht.

„Die Vermarktung der Büros wird demnächst beginnen“, sagt Diekow. Dann wird das bisher von der Wohnnutzung bestimmte Viertel auch Arbeitsplätze aufweisen. Ein weiteres Gebäude mit Büros wird die Concept Bau - Premier direkt gegenüber dem Ambigon errichten. Und auf der gegenüberliegenden Seite der Wotanstraße befindet sich das letzte freie Grundstück, auf den künftig ebenfalls ein gewerblich genutztes Gebäude entstehen soll. Vielleicht verstummt dann doch der Baulärm.