Bogenhausen: Arabeska erhält DGNB Platin

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das im vergangenen Jahr  eingeweihte Bürogebäude arabeska der Bayerische Ärzteversorgung mit dem höchsten Zertifikat, Platin ausgezeichnet.

 

 

Mit modernsten Maßnahmen zur Energieeffizienz wie z. B. Grundwassernutzung (Geothermie) für Heizung und Kühlung oder innovative Wärmeerzeugung auf der Basis erneuerbarer Energien, aber auch mit ressourcenschonender Bauweise oder der Einbindung der Außenanlagen in das öffentliche Wegenetz erfüllt „arabeska“ die Kriterien für diese höchste Auszeichnung.

Quelle: Pressemeldung Versorgungskammer vom 18.10.2016

 

Sommer 2015: Bürogebäude Arabeska eingeweiht

Nach dreijähriger Bauzeit wurde am 7. Juli 2015 das Bürogebäude Arabeska durch Münchens OB Dieter Reiter sowie für den Bauherrn Lothar Wittek, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Bayerischen Ärzteversorgung, eingeweiht

 

Bauherr und Investor der Immobilie mit sechs Etagen in der Arabellastraße 30 in der Parkstadt Bogenhausen im 13. Münchner Stadtbezirk ist die Bayerische Ärzteversorgung – eines der zwölf Versorgungswerke unter dem Dach der Bayerischen Versorgungskammer. Die Hauptmieter sind die Münchner Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Hoffmann & Eitle der Rückversicherer Swiss Re Europe, der seine Immobilie in Unterföhring an die Allianz veräußert hat und damit seinen Standort nach München-Bogenhausen verlagert. Inzwischen sind die Flächen komplett vermietet.

In seiner Rede hob Oberbürgermeister Dieter Reiter vor allem die herausragende Architektur nach dem Entwurf des Münchner Architektenbüros h4a Gessert+Radecker sowie das Gesamtpaket des Bauprojekts arabeska mit einer beispielhaften Kombination aus einem Bürokomplex, einer Wohnanlage und einer Kinderkrippe hervor. Nach seinen Vorstellungen, sollte dieses Modell zur Regel in München werden.

Das Gebäude und das Konferenzzentrum wurden im Anschluss durch den katholischen Pfarrer Alois Ebersberger und den evangelischen Dekan Dr. Peter Marinkovic geweiht. Beide segneten das Gebäude und die Beschäftigten dieser Arbeitsstätte.

Wittek bedante sich bei allen am Bau Beteiligten, welche die technischen, ökologischen und ästhetischen Erwartungen immer mit den finanziellen Rahmenbedingungen in Einklang gebracht haben. Speziell eingeweiht wurde auch das neu errichtete gemeinsame Konferenzzentrum der Bayerischen Versorgungskammer und der Swiss Re. Das Konferenzzentrum umfasst insgesamt 285 Quadratmeter und bietet bis zu 198 Gästen Platz. Insgesamt feierten 180 Gäste die Eröffnung des Bürogebäudes und konnten sich austauschen bei einem Buffet von Leonardi, dem Betreiber von Gastronomiekonzepten und Betriebsverpflegung, der im März 2015 rund 1000 Quadratmeter Gastronomiefläche im Arabeska übernahm.

Quelle: Pressemeldung der Bayerischen Versorgungskammer; Bilder: Bayerische Versorgungskammer/ h4a Gessert+Radecker

Dezember 2013: Swiss Re mietet im Arabeska

Die Verlagerung von Unternehmen im Münchner Umland nach München setzt sich fort. Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re verlegt seine Deutschland-Niederlassung von Unterföhring nach München-Bogenhausen ins Neubauprojekt arabeska im Arabellapark

Anfang des Jahres 2015 wird die Deutschland-Niederlassung des Schweizer Konzerns mit rund 350 Mitarbeitern ins Gebäude der Bayerischen Ärzteversorgung umziehen und rund 9.200 Quadratmeter Bürofläche belegen. Damit ist das „arabeska“ bereits vor seiner Fertigstellung im 4. Quartal 2014 zu fast 90 Prozent  vorvermietet. Das in der Arabellastraße 30 gelegene Haus ist der erste Büroneubau im Arabellapark seit über einem Jahrzehnt und wird rund 26.000 Quadratmeter Bürofläche beherbergen. Von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), die ökonomische, ökologische und soziale Aspekte eines Gebäudes bewertet, konnte es bereits die Vorzertifizierung in Gold entgegennehmen.

Colliers International München war bei der Anmietung beratend und vermittelnd tätig.

Bauherr und Investor des rund 50.400 Quadratmeter großen Bürokomplexes ist die Bayerische Ärzteversorgung, eines der 12 Versorgungs- werke der Bayerischen Versorgungskammer. Auf dem Areal an der Arabellastraße 30 entstehen bis Mitte 2014 neben dem Bürogebäude, ein separates Wohngebäude mit 28 Mietwohnungen und eine Kinderkrippe. Der Entwurf des Architektenbüros h4a Gessert+Randecker nimmt Anleihen an der Ornamentik arabischer Baukunst. Der frei geformte, geschwungene Baukörper macht das Bürogebäude zu einem charakteristischen Solitär im Arabellapark. Bereits im Dezember 2012 unterzeichnete die Münchner Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Hoffmann Eitle einen 15jährigen Mietvertrag und wird in der zweiten Jahreshälfte 2014 als erster Hauptmieter 12.500 Quadratmeter des Bürogebäudes beziehen.

Die Verlagerung von Swiss Re nach München ist kein Einzelfall. Trotz hoher Gewerbesteuersatz haben bereits mehrere Unternehmen einen vergleichbaren Schritt angekündigt. Vor einigen Wochen hatten bereits Microsoft angekündigt vom Münchner Umland – in diesem Fall von Unterschleißheim ihren Deutschland sitz nach München zu verlagern. Auch beim Unternehmen Brainlab ist die Verlagerung nach München im Gespräch.

Quelle: Pressemeldung Colliers International 17. Dezember 2013; Bayerische Ärzteversorgung

Bilder: Bayerische Ärzteversorgung; h4a Gessert+Randecker