Argenta-Projekt: Microsoft will in Parkstadt Schwabing ziehen

Weil die Deutschlandzentrale in Unterschleißheim zu klein geworden ist, will der US-Konzern dort ausziehen. 2016 will das Unternehmen in einen siebengeschossigen Neubau des Projektentwicklers Argenta in die Parkstadt  Schwabing umziehen.

 

Geplant  ist der Bau eines 26.000 Quadratmeter großen „Büro der Zukunft“auf einer der wenigen noch freien Baugrundstücke in der Parkstadt Schwabing in der Walter-Gropius-Straße 1-3. Der Baubeginn soll im kommenden Sommer, die Fertigstellung im Sommer 2016 sein. Die Investitionssumme ist noch unbekannt.

Die Argenta des Münchner Unternehmers Helmut Röschinger hatte bereits große Teile des an der Autobahn A 9 und der Domagkstraße gelegenen Quartiers Parkstadt Schwabing entwickelt. Der Neubau soll flexibleren Arbeitsmodellen Rechnung tragen.

In Unterschleißheim läuft der Mietvertrag für den Firmensitz angeblich bereits 2015 aus – über eine längere Nutzung bis zum geplanten Umzug würde verhandelt.

Für die Stadt Unterschleißheim dürfte dies aufgrund dem kommenden Wegfall der Gewerbesteuern ein herber Schlag sein. Münchens Wirtschaftsdezernent und SPD-Kandidat für die Nachfolge des Amtes von OB Christian Ude bekundete laut „SZ“ dagegen seine Freude: „Ich begrüße die Entscheidung von Microsoft, nach München umzuziehen, ausdrücklich." München sei für Weltkonzerne hochattraktiv.

Nach den Plänen von GSP Architekten wird eine maßgeschneiderte, nachhaltig gestaltete Immobilie entwickelt, die die LEED-Gold-Zertifizierung anstrebt. In dieser wird Microsoft ein eigens entwickeltes Büronutzungskonzept realisieren, dass den modernen Anforderungen der Arbeitsplatzumgebung gerecht wird. Dieses Konzept wurde von Microsoft bereits erfolgreich an vielen Standorten weltweit umgesetzt. Das neue Hauptquartier verfügt über eine eigene Kantine und einen Fitnessbereich für die Mitarbeiter.

Die Colliers International München GmbH war von Microsoft exklusiv mit der Suche nach einem neuen Standort beauftragt. In einem strukturierten Prozess wurde in den vergangenen 18 Monaten aus anfänglich über 40 Standortalternativen der für Microsoft optimale Standort in der Parkstadt Schwabing identifiziert. Als Projektmanager fungierte Turner & Townsend, mit der technischen Gebäudeausstattung war HPP Architekten und Buro Happold von Microsoft beauftragt.

 

 

Bilder:

Animation Colliers International/Argenta Unternehmensgruppe; Foto: U. Lohrer

Erstellt: 8.11.13