Bombengeschädigtes Arte Fabrikgebäude verkauft

AXA Investment Managers Deutschland hat das in München-Schwabing gelegene Arte-Fabrikgebäude erworben. Verkäufer des gemischt-genutzten Objekts ist der in Auflösung befindliche TMW Immobilien Weltfonds.

 

Zum Stichtag 31. Mai 2013 wurde die gemischt genutzte Immobilie „Arte Fabrik Schwabing“ im Stadtviertel Münchner Freiheit im Bezirk Schwabing-Freimann für rund 39,7 Millionen Euro knapp unter dem Verkehrswert in Höhe von 41 Millionen Euro verkauft. Der Verkauf des Objektes wurde bereits im August 2012 beurkundet. Größte Mieter des fünfstöckigen Hauses sind zu 41 Prozent die Constantin Film, zu 24 Prozent die Fitness Company sowie die Riva Pizzeria (10 Prozent).

Das Bauvorhaben wurde Ende 2005 fertiggestellt und verfügt über insgesamt 11.091,8 Quadratmeter Nutzfläche sowie 195 Stellplätze in der Tiefgarage.

Das sechsstöckige Gebäude mit seiner Glas- und Putzfassade bietet moderne Büro-, Freizeit- und Einzelhandelsflächen, die zum Teil klimatisiert sind und in manchen Gebäudebereichen überdurchschnittliche Deckenhöhen aufweisen.

Das Objekt ist zu fast 100 % an die genannten und sechs weitere Mieter vermietet.

Wie zahlreiche Medien berichteten, musste in München-Schwabing in der Nacht vom 28. auf den 29. August eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt werden.
Vor Übergabe an den Käufer wurde aber das Objekt durch die kontrollierte Sprengung einer Fliegerbombe in unmittelbarer Nähe schwer beschädigt. Die Beseitigung der Schäden ist nunmehr weitgehend abgeschlossen, allerdings werden derzeit neben anderen Gewerken noch Fassadenarbeiten durchgeführt, die voraussichtlich erst im Sommer 2013 abgeschlossen sein werden. Für die verbleibenden Reparaturen wurden dem Käufer Einbehalte in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro zugestanden, die erst nach Abschluss der Arbeiten zur Auszahlung kommen. Die Verkaufsnebenkosten betrugen rund 500.000 Euro.

Der Verkäufer wurde von CBRE beraten.

 

Quelle: TMW