Modernisierungswelle für Giesing-Harlachinger Bad

Christine  Kugler, Bäderchefin der SWM, verfolgt ein ehrgeiziges Sanierungsprogramm. Im Rahmen des Münchner Bäderkonzept wird nun das Bad Giesing-Harlaching modernisiert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Im Frühjahr 2013 soll das Bad runderneuert wieder eröffnet werden.

 

Das Bad Giesing-Harlaching wurde 1975 eröffnet und ist ein klassisches Stadtteilbad. Im Vordergrund steht zwar sportliches Schwimmen, doch soll den Badegästen künftig ein besseren Komfort geboten werden: Die gesamte Badewasser- und Haustechnik wird saniert, auch Becken, Beckenumgänge, Deckenkonstruktion und die bislang nur minimal wärmegedämmte Fassade werden erneuert. Ein besonderes Augenmerk wird auf die technisch- energetische Sanierung gelegt. Das schafft ein besseres Wohlfühlklima in der Halle und macht zudem durch sinkenden Energieaufwand den Badespaß noch umwelt- freundlicher.

Bei der Sanierung haben die SWM auf eine deutliche und nachhaltige Senkung des Energie- und des Wasserverbrauchs Wert gelegt. Das Bad erhält neue Fassaden mit Sonnenschutzelementen, sowie neue Anlagen für Lüftung, Badewasseraufbereitung und Elektrotechnik. Diese werden durch eine effiziente Gebäudeautomation gesteuert, um die Verbräuche energetisch optimal zu gestalten. Darüber hinaus wird das bestehende System für Heizung und Warmwasserbereitung auf umweltschonende Fernwärme umgestellt.

Außerdem wurde die Bausub- stanz in einigen Bereichen grundsätzlich ertüchtigt. An vielen Stellen wird das Bad zudem auch gestalterisch aufgewertet. Dabei wird Rücksicht auf die Optik verbleibender Oberflächen aus dem Jahr 1975 genommen: beispielsweise die markanten grünen Wandfliesen in der Schwimmhalle und in der Lernschwimm- halle. Diese bestimmen das Farbkonzept für die neuen Bodenfliesen und die Wandflächen in den Schwimmhallen. Mit Ausnahme des Kinderplanschbeckens in der Schwimmhalle werden alle Becken in Edelstahl ausgekleidet und mit Unterwasserbeleuchtung ausgestattet.

Neues Becken ermöglicht Ausbau des Kursangebots

Eine zukunftsfähige und nachhaltige Erweiterung des Angebots im Bad Giesing- Harlaching sehen die SWM im Bereich Sport- und Gesundheitsangebote. Denn schon heute ist die Nachfrage nach Aqua-Kursen in den M-Bädern weitaus größer als das Angebot. Mit der Sanierung erhält Giesing-Harlaching ein zusätzli- ches, räumlich und akustisch vom Badebetrieb getrenntes Kurs- und Bewe- gungsbecken für bis zu 12 Teilnehmer. Durch das neue Becken können die SWM ihr Angebot hier noch einmal deutlich erweitern. Hier können dann ganztägig bis in die Abendstunden zusätzliche Kurse angeboten werden – von Baby- schwimmen, über Kinderschwimmkurse, Aqua-Angebote für Jung und Alt bis hin zu speziellen Kursangeboten für die Generation 70+ und 80+. Das Becken wird mit Haltegriffen am Rand ausgestattet, so dass auch ältere Menschen die Möglichkeit haben, Kursangebote im Wasser wahrzunehmen.

Die Ausrichtung des Bades mit seinem Schwerpunkt auf Kursangeboten, Schul- und Vereinsschwimmen sowie dem Schwimmangebot für die Bewohner der um- liegenden Stadtviertel wird also auch nach der Sanierung beibehalten. Ambitio- nierte Sportschwimmer und Freizeitschwimmer haben ein 25-Meter-Becken zur Verfügung. Die kleinen Badegäste können in den beiden Kinderbecken. Die Sauna war bereits im Jahr 2004 aufgrund sehr niedriger, immer weiter sin- kender Besucherzahlen geschlossen worden. Die Saunierer aus Giesing-Harlaching waren auf Grund des attraktiven Angebots in die benachbarten M-Bäder (Michaelibad, Südbad, Prinzregentenstadion) abgewandert. Deshalb wird die Sauna an diesem Standort auch nicht reaktiviert.

An ihrer Stelle werden die „Fachangestellten für Bäderbetriebe“ der SWM aus- gebildet. In modern ausgestatteten Kursräumen bereitet sich hier der Nach- wuchs zentral auf seine späteren Aufgaben im Bad-Alltag vor, theoretisch wie auch in der Praxis und direkt vor Ort. Die weit über die Stadtgrenzen hinaus an- erkannt gute Ausbildung der SWM kann so auch in diesem Bereich weiter aus- gebaut werden.

Bauarbeiten im Zeitplan – Eröffnung im Frühjahr 2013 Mit den Bauarbeiten wurde im Oktober 2011 begonnen. Im Rahmen der Abbrucharbeiten wurden abgehängte Decken, Fassaden und die haustechni- schen Anlagen entfernt. Da- nach wurden Stahlbetonstützen sowie Kellerdecken und Dachträger aufwändig saniert.

Gleichzeitig hatte auch der Bau des Erweiterungsbaus begonnen, in dem sich das neue Kursbecken sowie die neue Lüftungszentrale befinden.

Nach Abschluss der Betonsanierung wurde im Frühjahr 2012 mit dem Ausbau begonnen. Die Bauarbeiten befinden sich derzeit in der intensivsten Ausfüh- rungsphase und werden pünktlich zur Wiedereröffnung im Frühjahr 2013 fertig gestellt.