Bogenhausen: DG Hyp finanziert Kauf des BayWa-Stammsitzes

Die WealthCap hat das Hochhaus März 2016 mittels eines Forward-Deals für 250 Millionen Euro erworben. Nun gab die DG HYP den Abschluss eines Kreditvertrag für die langfristige Ankaufsfinanzierung für das so genannte „Sternhaus“, mit einem Finanzierungsvolumen von 146 Millionen Euro bekannt..

 

 

Im Rahmen der langfristigen Finanzierung soll der BayWa-Stammsitz voraussichtlich in einen Spezial-AIF für professionelle Investoren mit stabilen und langfristig planbaren Cashflows eingebracht werden. „Dieses Engagement passt auch deshalb gut zu uns, weil mit der BayWa AG ein genossenschaftlich geprägtes Unternehmen mit seiner Konzernzentrale seit vielen Jahren in dem „Sternhaus“ ansässig ist. Einen Teil der Finanzierung dieser Landmark- Immobilie werden wir Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Beteiligung anbieten“, erläutert Dr. Georg Reutter, Vorsitzender des Vorstands der DG HYP.

Die derzeitigen Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen werden von der DG HYP in einem Konsortium mit der Münchner Bank eG und der BayernLB als Konsortialführerin für die BayWa AG und den Projektentwickler Competo Capital Partners finanziert. Das Joint-Venture hatte die Büroimmobilie Ende 2012 zum Zweck der Kernsanierung erworben. Nach der nun erfolgten Veräußerung hat die BayWa AG das Objekt für mindestens 20 Jahre mit Verlängerungsoption angemietet.

Quelle: DG Hyp, Hamburg,  Pressemeldung vom 18.04.2016

 

WealthCap erwirbt BaWa-Stammsitz

Der Münchner Fondsinitiator hat den sanierten Stammsitz in München des Handels- und Dienstleistungskonzerns mit einer Fläche von rund 54.000 Quadratmeter  für rund 280 Millionen Euro von der BayWa AG und dem Projektenwickler Competo Capital gekauft. Das Objekt mit einem langfristigen Mietvertrag mit der BayWa soll in einen Spezial-AIF eingebracht werden.

WealthCap hat sich mit dem Stammsitz der BayWa AG im Arabella-Park der Parkstadt Schwabing im Münchner Stadtbezirk Bogenhausen erneut eine Landmark-Immobilie am Heimatstandort München im Rahmen eines Forward Deals gesichert. Die komplett revitalisierte Büroimmobilie mit rund 54.000 Quadratmeter Fläche wird für rund 280 Millionen Euro von der BayWa AG sowie dem Projektenwickler Competo Capital angekauft, die beide zu 50 Prozent beteiligt waren. Der Kauf durch WealthCap wurde über JLL vermittelt.

Die bonitätsstarke BayWa AG hat das Hochhaus am attraktiven Standort München Arabellapark für mindestens 20 Jahre mit Verlängerungsoptionen angemietet. Für das Trophy Objekt, das zu den zehn höchsten Gebäuden in ganz München zählt, wird eine LEED Gold Zertifizierung angestrebt. Bestehend aus dem um vier Ebenen aufgestockten Sternhaus und dem neu entwickelten Campus Gebäude wird der Hauptsitz voraussichtlich im Oktober 2017 fertiggestellt. Vom 20. Stockwerk des neuen Konferenzzentrums genießt man künftig einen bemerkenswerten Ausblick über München und die Alpen.

„Wir sind sehr stolz, erneut ein Bestandteil moderner Münchner Stadtentwicklung zu sein. Die Kombination des traditionsreichen BayWa-Konzerns und einer von wenigen Landmark Immobilien in der Landeshauptstadt ist enorm spannend. Mit einer Milliarde Euro Investitionsvolumen seit 2013 zählen wir damit zu den größten Bürogewerbeimmobilien-Investoren in München“, erklärt Dr. Rainer Krütten, Geschäftsführer von WealthCap. „Solche Investitionschancen für unsere Kunden zu schaffen, ist Freud und Ehr für uns als Investment Manager.

Dass wir Objekte nicht nur ankaufen, sondern auch sinnvoll strukturieren und managen können, haben wir mehrfach bewiesen. Die Münchner Unternehmen BayWa und WealthCap haben bereits vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass wir dies nun mit dem Stammsitz von BayWa auch in Zukunft fortsetzen können“, ergänzt Gabriele Volz, Geschäftsführerin von WealthCap.

„Wir hatten Kaufinteressenten aus der ganzen Welt für unseren Hauptsitz. Die Auswahlkriterien für den richtigen Partner waren vielschichtig. WealthCap hat am Ende mit dem für uns besten Angebot das Rennen gemacht. Wir freuen uns auf gute Nachbarschaft im Arabellapark, wenn wir wieder in unser Haus 2017 zurückgezogen sind“, erläutert der Finanzvorstand der BayWa AG, Andreas Helber, zum Verkauf der Immobilie.

Der BayWa-Stammsitz soll in einen Spezial AIF mit stabilen und langfristig planbaren Cashflows für professionelle Investoren eingebracht werden. Das effiziente Gebäude ist vielfältig nutz -und teilbar, was verschiedene Exitoptionen am Ende der Laufzeit eröffnet.

WealthCap

WealthCap zählt zu den führenden Anbietern geschlossener Sachwertefonds in Deutschland. Unsere über 30-jährige Expertise gewährt uns Zugang zu hochwertigen Objekten in vielen attraktiven Anlageklassen, die wir in verständliche            und            auf individuelle            Anlageziele            zugeschnittene Beteiligungsangebote übersetzen. Wir entwickeln Produkte sowohl für Privatanleger als auch Strukturierungslösungen für die besonderen Bedürfnisse professioneller Investoren. Bisher investierten mehr als 223.000 Anleger in 147 Beteiligungen. Insgesamt beläuft sich das platzierte Eigenkapital auf rund 7,8 Mrd. Euro.

Quelle: Pressemeldung WealthCap vom 31.03.2016

Bildquelle: BayWa AG

 

November 2012: BayWa verkauft Unternehmenszentrale

Die BayWa hat zusammen mit der Competo Capital Partners GmbH, München, eine gemeinsame Projektgesellschaft gegründet, an der beide Unternehmen jeweils zu 50 Prozent beteiligt sind.  Das BayWa Hochhaus wird zur Sanierung an diese Projektgesellschaft für rund 80 Millionen Euro verkauft

Die neue Projektgesellschaft wurde vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung gegründet. Anschließend wird mit der umfangreichen Vorbereitung der Komplettsanierung der Immobilie begonnen. Im Laufe des Jahres 2014 wird die Zentrale temporär in eine andere Immobilie verlegt. Die Projektpartner gehen davon aus, dass die Sanierungsarbeiten nicht vor 2016 abgeschlossen sein werden. Danach ist geplant, die Immobilie an einen Investor weiterzuverkaufen und das Hochhaus, das auch weiterhin Hauptsitz der BayWa AG bleiben wird, für die BayWa langfristig  zurück zu mieten.

Hintergrund dieses Verkaufs ist, dass die BayWa einen Teil ihres in Immobilien gebundenen Kapitals auflöst, um die profitable Wachstumsstrategie der BayWa zu unterstützen. Ein Teil des Erlöses wird unter anderem für den Kauf der Agrarfirmen Cefetra B.V. und Bohnhorst GmbH genutzt, deren Akquisitionen die BayWa vor wenigen Wochen angekündigt hatte.

„Wir freuen uns mit der Competo Capital Partners GmbH, hinter der namhafte deutsche Investoren stehen, unseren Hauptsitz bautechnisch auf den neuesten Stand zu bringen“, erläutert  der Vorstandsvorsitzende der BayWa AG, Klaus Josef Lutz. Die Competo Capital Partners GmbH aus München beteiligt sich über den von ihr gemanagten Competo Development Fonds mit Eigenkapital an ausgesuchten Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland. Competo Capital Partners engagiert sich dabei als Eigenkapitalpartner bei Projektentwicklungen in den Bereichen Büro, Wohnen, Logistik sowie Einzelhandel. Seit der Auflegung des Fonds in 2007 hat sich Competo bereits bei 17 Projekten an den Standorten München, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt und Berlin beteiligt. Das Portfolio verfügt aktuell über 10 Projekte mit einem Volumen von rund 400 Millionen Euro. Die Investoren des Fonds sind der Immobilieninvestor Dieter Becken aus Hamburg, die HanseMerkur Versicherungsgruppe, das Bankhaus Lampe, die Körber-Stiftung sowie ein norddeutsches Family Office.

„Wir wollen in ertragreiches Wachstum unserer Kerngeschäfte investieren und dafür keine Schulden machen“, erläutert  der Finanzvorstand der BayWa AG, Andreas Helber. Die BayWa bereite deshalb derzeit auch weitere Immobilien zum Verkauf vor. Bei diesen Immobilien handle es sich hauptsächlich um Standorte,  an denen die BayWa mit ihren Sparten Agrar, Technik, Energie und Baustoffe vertreten ist sowie um Bau & Gartenmärkte, die in Kooperation mit der Hellweg Gruppe betrieben werden. Die Immobilien sollen größtenteils nach dem Verkauf langfristig durch die BayWa  zurückgemietet werden. Deshalb stünden nur Immobilien zum Verkauf,  nicht jedoch das darauf befindliche Geschäft. Helber weist darauf hin, dass diese Immobilien, die zurzeit im Verkaufsprozess sind, lediglich 14 Prozent an der gesamten Grundstücksfläche, die der BayWa gehört, ausmachten. Die BayWa rechnet damit, dass bis zum Ende dieses Jahres auch der Verkauf dieser Immobilienpakete abgeschlossen ist.

Arabellastraße 4, 81925 München, Zentrale der BayWa AG

In dem Gebäude, das über 60 Meter hoch ist und 17 Obergeschosse hat, arbeiten rund 750 BayWa Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 450 Beschäftigte von eingemieteten Firmen. Das Hochhaus hat eine sternförmige Form und wurde im Zuge der Erschließung des Arabellaparks 1969 errichtet. Die BayWa zog dort im Jahr 1976 ein.

 

Quelle: Pressemeldung BayWa

Bilder: BayWa