Glockenbachviertel: Cafe am Hochhaus wird saniert

Die Verwalterin GEWOFAG will in dem Kultcafe in der Blumenstraße 29 gegenüber dem Altstadthochhaus  bis zum Beginn der Maßnahmen Kunst präsentieren. Im zweiten Quartal 2015 sollen die Räume baulich und technisch auf den neuesten Stand gebracht werden.

 

Bis zum Start der Maßnahmen werden die Räume von der GEWOFAG und dem Kommunalreferat der Landeshauptstadt München für eine kulturelle Zwischennutzung zur Verfügung gestellt. Die Münchner Künstlerin Christine Tanqueray realisiert hier ab 27. März „Sanzelize“, kuratiert wird die Aktion vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Tanqueray verbindet Installation, Performance, Literatur und Theater zu vielschichtigen Inszenierungen.

Ermöglicht wird die Zwischennutzung durch die Initiative des Kommunalreferats, das Eigentümer des Gebäudes ist: „Eines der dringendsten Themen der Künstlerinnen, Künstler und Kreativen in München ist der Raum. Bezahlbarer, angemessener Raum zum Arbeiten oder zur Präsentation ist in unserer dicht besiedelten Stadt schlichtweg Mangelware,“ erläutert Axel Markwardt, Kommunalreferent der Stadt München. „Hier kommt das Kommunalreferat ins Spiel: Als Immobilien- und Betriebsreferat der Stadt unterstützen wir die kulturelle Zwischennutzung von Räumen, die, wie hier an der Blumenstraße wegen der anstehenden Sanierung temporär zur Verfügung stehen, nach Kräften. Dass eine solche Nutzung sogar das umliegende Stadtviertel künstlerisch aufwerten kann, beweist die Installation von Christine Tanqueray auf eindrucksvolle Weise!“

Im Anschluss an die Zwischennutzung erneuert die GEWOFAG die technischen Anlagen der Gewerbefläche des ehemaligen Cafés in der Blumenstraße im Glockenbachviertel und schließt damit die Sanierung des Gebäudes ab. Das Wohnungsunternehmen sorgt gleichzeitig dafür, dass der Aufzug des Hauptgebäudes für alle Mieterinnen und Mieter barrierefrei zugänglich wird. Das Haupthaus und alle weiteren Gewerbeflächen im Erdgeschoss wurden bereits umfassend saniert. Nach dem Umbau steht der Raum wieder als Gewerbefläche zur Verfügung. Mögliche Nutzungsvarianten werden aktuell in Absprache mit dem Kommunalreferat geprüft.

Quelle: Pressemeldung GEWOFAG vom 18.03.2015

Bilder: Ulrich Lohrer