Haidhausen: Kirkbi Invest und Cells erwerben daseinstein

Das Einkaufszentrum daseinstein, das aus dem ehemaligen Stahlgruber-Center nach einem Umbau hervorging, wurde von der dänischen Kirkbi Invest und dem Münchner Projektentwickler Cells Bauwelt erworben. Der Kaufpreis des Gebäudes mit 36.000 Quadratmeter Grundfläche wurde nicht bekannt.

 

Das  ehemalige Stahlgruber-Center wurde nach einem kompletten Umbau zu einem das Stadtteil-Einkaufscenter in Haidhausen-Nord des Stadtbezirks Au-Haidhausen an der Einsteinstraße 130 am 14. Mai 2009 eröffnet.

Bereits vor einigen Wochen hatten das deal-magazin und die Immobilienzeitung aufgrund einer Eintragung beim Bundeskartellamt vom 28. Januar 2016 darüber berichtet, dass das Einkaufszentrum verkauft werden sollte. Die Unternehmen hatten aber auf Presseanfragen nicht reagiert. In seinem aktuellen Quartalsbericht zum Münchner Investmentmarkt bestätigt JLL, die das Gebäude vermittelt habe, die Transaktion.

Das Einkaufszentrum mit dem Media-Markt weist rund 15.800 Quadratmeter Gewerbefläche auf und wird derzeit von der Berliner Primor Asset Management verwaltet. Zu den im daseinstein ansässigen Geschäfte gehören Schlemmer-Supermarkt, Edeka Simmel, Discounter Netto, dm, oder die Bienen-Apotheke. Weitere Mieter sind Burger King, Fitness First und GLS Paketservice.

Kirkbi ist der Investmentarm der dänischen Unternehmerfamilie um Kirk Kristiansen. Bekannteste Marken des Unternehmens sind die Lego-Steine und die Legoland-Freizeitparks. Zuletzt hat Kirkbi im Sommer 2015 eine große Immobilie in der Ridlerstraße 37 im Bezirksteil Westend der Schwanthalerhöhe erworben. 

Quellen: deal-magazin, IZ, JLL

Bildnachweis: Eingang daseinstein, Foto: Ulrich Lohrer