Haidhausen: Philharmonie am Gasteig soll saniert werden

In der Diskussion einer zeitgemäßen Räumlichkeiten für Münchens Orchester zeichnet sich eine Lösung ab: Laut Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Münchens OB Dieter Reiter (SPD) soll die Philharmonie am Gasteig soll, ebenso sowie der Herkulessaal der Residenz aufwändig saniert werden.

 

 

Das verkündeten Reiter und Seehofer nach einem Gespräch am 2. Februar 2015 der Öffentlichkeit. Der Bau eines komplett neuen Konzertsaals ist demnach vom Tisch. Der bayerische Landtag und der Münchner Stadtrat müssen den Plänen aber noch zustimmen.

Der Saal der Philharmonie im Bezirksteil Haidhausen-Süd des 5. Münchner Stadtbezirks Au-Haidhausen soll komplett umgebaut und somit zu einem neuen Raum werden. Abgerissen wird die Philharmonie aber nicht. Der Freistaat Bayern und die Stadt München wollen das Projekt gemeinsam finanzieren. Als Baubeginn wird das Jahr 2020 angestrebt, die Bauzeit soll ungefähr zwei Jahre dauern. Es gab auch die Überlegung, einen neuen Konzertsaal an einem anderen Standort zu bauen. So wurden bereits Entwürfe für ein „Neues Odeon“ vorgestellt, eine neue Spielstätte, die in der Nähe des Odeonsplatzes am Finanzgarten hätte gebaut werden sollen.

Bislang teilen sich zwei Orchester – das des Bayerischen Rundfunks und das der Münchner Philharmoniker – die Philharmonie im Gasteig, deren Akustik von Fachleuten als nicht optimal kritisiert wird.

 

Quelle: Meldung der Landeshauptstadt München vom 02.02.2015

Bild: Philharmonie im Gasteig, München; Andreas Praefcke