Moosach: AFIAA vermietet Campus Bravo an E.ON

Die Anlagestiftung für Immobilienanlagen im Ausland (AFIAA), Zürich, Schweiz, hat für den gesamten „Campus Bravo“ mit 9000 Quadratmeter im Münchner Georg-Brauchle-Ring 52/54 einen langfristigen Mietvertrag mit E.ON abgeschlossen.

 

Der Campus Bravo ist Teil des Campus Uptown und befindet sich in der Nähe des Olympiaparks im Bezirksteil Altmoosach im Münchner Stadtbezirk Moosach. Das Gebäude umfasst rund 9000 Quadratmeter Gesamtfläche. Davon entfallen rund 8500 Quadratmeter auf Büro- und etwa 500 Quadratmeter auf Archivflächen. Zur Immobilie gehören außerdem 88 PKW-Tiefgaragenstellplätze.

Der als Green Building zertifizierte achtstöckige Campus Bravo wurde 2005 als Teil des Campus Uptown (siehe auch Campus E) mit dem Hochhaus Uptown München erbaut und vom renommierten Düsseldorfer Architekturbüro Ingenhofen entworfen. Das modern ausgestattete Gebäude ist mit dem BREEAM-Siegel, Note Sehr gut, ausgezeichnet.

BNP Paribas Real Estate war als Lead-Makler für AFIAA und auch auf Mieterseite beratend tätig.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Campus Bravo befinden sich mehrere Shopping-Center und über den zu Fuß nur in zwei Minuten entfernten U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring der Linie 1, ist der Standort gut an den ÖPNV angeschlossen.

AFIAA

Die AFIAA Anlagestiftung für Immobilienanlagen im Ausland wurde im Jahr 2004 gegründet. Sie unterliegt dem schweizerischen Recht auf Grundlage des Bundesgesetzes über die berufliche Vorsorge (BVG) und steht unter Aufsicht der Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV). AFIAA gehört heute 44 Pensionskassen. Sie ist ein Zweckverbund für eigene gemeinsame Immobilienanlagen. Investitionen der AFIAA sind daher Direktinvestitionen der Pensionskassen. AFIAA bietet ihren Anlegern eine langfristige Beteiligung an einem weltweit diversifizierten Portfolio aus Direktanlagen an, die zur Diversifikation des Gesamt-Portfolios genutzt werden kann. Mit der Anlagestrategie 2016+ wird in den kommenden fünf Jahren ein Wachstum des Portfolios von aktuell 1.4 Milliarden Schweizer Franken  auf 3 Milliarden Schweizer Franken angestrebt. Der Fokus liegt klar auf ausgewählten Regionen in Europa, Nordamerika sowie Asien und dort auf Standorten, die nachhaltig ein gesundes wirtschaftliches und demographisches Wachstum aufweisen. Die AFIAA plant auch ihren Immobilienbestand in München weiter zu vergrößern und steht bereits in Verhandlungen über den Erwerb weiterer Liegenschaften.

Quelle: Pressemeldung AFIAA vom 27. September 2016

Bildnachweis: Campus Uptown, Foto: Ulrich Lohrer