Grünes München

Nachhaltigkeit wird weniger durch Verordnungen, sondern aufgrund wirtschaftlicher Vorteile verwirklicht. In München reagiert der Büromarkt mit dem Bau von Green Buildings und der Gebäudesanierung schneller als die Politik. 

 

Die Grünen stellen mit Hep Monatzeder bereits seit über 16 Jahren einen Münchner Bürgermeister. Ab 2014 wollen sie mit ihrer Kandidatin Sabine Nallinger auch das Oberbürgermeisteramt übernehmen. Ausgang ungewiss. Noch spannender ist, ob es dem aktuellen Amtsinhaber gelingt, vom Ratshaus in die Bayerische Staatskanzlei zu wechseln.

Anderswo steht die grüne Vorherrschaft in München schon fest.  Und zwar dort, wo man es am wenigsten erwarten würde: Bei den Investoren gewerblicher Immobilien. Nach einer Erhebung von Jones Lang LaSalle (JLL) ist München unter den sieben größten deutschen Bürohochburgen die Stadt mit den meisten ◊Green Buildings“ (siehe Grafik links). Gemessen an den Vorzertifizierungen der im Bau und in Sanierung befindlichen Gebäuden wird die bayerische Landeshauptstadt den Vorsprung weiter ausbauen können. JLL prognostiziert für dieses Jahr den Bau von 37 grün-zertifizierten Bürogebäuden, nächstes Jahr sollen es 49 neue ◊Green Buildings sein“. 2015 wird die Zahl grüner Büroneubauten sogar auf 90 ansteigen. Hinzu kommen Gebäudesanierungen. Allein 2012 werden so weitere 17 grüne Büroimmobilien entstehen. "Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt am Münchner Immobilienmarkt weiter an Bedeutung“, so Martin Hofmann von JLL. "Die Zertifizierung von Bestandsimmobilien kommt dabei zunehmend in den Fokus von Eigentümern.“ Der Grund: Die Zertifikate werden zunehmend als wichtiges Signal von potentiellen Mieter und Investoren wahrgenommen und werden daher verstärkt bei der Vermarktung der Objekte eingesetzt. Dabei ist die Zertifizierung von Bestandsimmobilien eine teure Angelegenheit. Denn die Aussteller legen hohe Maßstäbe an und lassen sich ihre Dienste gut honorieren.

Im Wettbewerb stehen dabei das deutsche DGNB-Zertifikat und die angelsächsischen Siegel LEED und BREEAM. In der internationalen Bankenmetropole Frankfurt haben dann auch die angelsächsischen Siegel einen Vorsprung, während in München die DGNB-Siegel etwas überwiegen. Dabei wird bei Neubauten ab einem gewissen Standard ohnehin sehr grün gebaut. "Auch ohne Zertifikate entstehen Neubauten unter Aspekten der Energieeffizienz“, versichert Hofmann. Für Besitzer leerstehender Büroimmobilien oder älterer Objekte mit auslaufenden Mietverträgen kann eine grüne Sanierung die Chancen für eine Neuvermietung beträchtlich verbessern. Umgekehrt können unsanierte Altbauten in bestimmten Lagen nur zu erheblichen Abschlägen oder gar nicht vermietet werden, da sie gegenüber der steigenden Anzahl grüner Neubauten kaum mehr wettbewerbsfähig sind. Das Thema, das bislang vor allem für Neubauten in den neuen Bürozentren Arnulfpark und Parkstadt Schwabing von Bedeutung war, erfasst daher auch zunehmend bestehende Objekte in der Innenstadt und in den Nebenlagen.

Wenn Grüne in der Wirtschaft das Sagen haben, werden sie dann überhaupt noch im Rathaus benötigt?

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Die Anleger: Wer sein Geld in Green Buildings investiert

Die Technologie: Wege zum Green Building