Münchner Altstadt: Optima-Aegidius verkauft Bürohaus

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe, das Immobilienunternehmen der Münchner Gebrüder Laub, veräußert in einem Bieterverfahren ein  Bürohaus mit rund 4000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für rund 30 Millionen Euro.

 

 

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe startet das neue Jahr mit dem Verkauf der Büroimmobilie in der Herzog-Wilhelm-Straße 26 vis-à-vis vom Sendlinger-Tor-Platz. Im Rahmen eines zügigen und strukturierten Wettbewerbverfahrens, das auf der Verkäuferseite von Colliers International München und CBRE begleitet wurde, konnte die siebengeschossige Multi-Tenant-Immobilie im Hackenviertel der Münchner Altstadt an einen Privatinvestor verkauft werden. Der Investor wurde von Deutsche Bank Wealth Management beraten. 

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe hatte den ehemaligen Hauptsitz der Barmer Ersatzkasse mit rund 4000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche in München im Jahr 2004 erworben und dann aufwendig saniert.

Das avantgardistische Designfoyer der Architektin Mitra Kashani und die zentrale Lage neben einem der ersten Motel One Hotels in München überzeugten nicht nur Mieter, die bis zu knapp unter 30 Euro pro Quadratmeter zahlen, sondern auch die Kaufinteressenten.

„Nach Abschluss des Bieterverfahrens hatten sich fünf Interessenten im Kaufpreisbereich um 30 Million Euro präsentiert. Wir haben uns nun auch bewusst dafür entschieden, dieses schöne Objekt in private Hände zu geben und freuen uns, dass wir für das Haus auch in den kommenden Jahren das Assetmanagement übernehmen dürfen“, so Dr. Jens Laub und Dr. Ulf D. Laub, geschäftsführende Gesellschafter der Optima-Aegidius-Firmengruppe.

Quelle: Pressemeldung Optima-Aegidius-Firmengruppe vom 18.01.2016

Fotografien: Optima-Aegidius-Firmengruppe