Hirschgarten: Optima baut Bürokomplex

An der Friedenheimer Brücke steht nun auch der Projektentwickler für den Bürokomplex  fest: Die Optima-Aegidius-Firmengruppe errichtet zusammen mit ihrem Partner IKR 7500 Quadratmeter Büroflächen. Die Regensburger Lambert Unternehmensgruppe hat damit auch das Grundstück mit der vorgesehenen gewerblichen Nutzung verkauft.

 

Erst im Oktober hatte LBBW Immobilien den Bau von Wohnhochhäuser im Münchener Hirschgarten angekündigt. Die Lambert Unternehmensgruppe hatte das Grundstück mit Baurecht am Hirschgarten zunächst von der Aurelis erworben. Das Projekt ist Teil des neuen Wohn-und Geschäftsquartier am Hirschgarten - Birketweg, dass sich über die Stadtteile Nymphenburg und Neuhausen erstreckt. Das Planungskonzept des Architekturbüros ASW Allmann Sattler Wappner (siehe Animation links), das den Realisierungswettbewerb für das westliche Kerngebiet am Hirschgarten gewonnen hat, sieht eine gewerbliche Nutzung in der sechsgeschossigen Blockrandbebauung sowie eine wohnwirtschaftliche Nutzung in den beiden 15-geschossigen Türmen vor.

Nun zieht die Optima-Aegidius-Firmengruppe in dem Entwicklungsbereich am Hirschgarten nach: An der Friedenheimer Brücke will das Unternehmen zusammen mit dem Projektsteuerer IKR das rund  7500 Quadratmeter große Bürogebäude mit dem Namen "Hirschgarten Office Center" errichten. Das Investitionsvolumen liegt bei 30 Millionen Euro. Baubeginn wird Mitte 2014 sein, die Fertigstellung ist für Anfang 2016 geplant.

Zu den größeren Maßnahmen des Projektentwickler-Duos Optima-Aegidius und IKR zählen in den vergangenen Jahren in München die Nymphenburger Höfe und Bürogebäude in der Parkstadt Schwabing. Aber auch in Berlin entwickelten die Unternehmen mit den Opernlofts große Bauvolumen. „Wir haben in den vergangenen Jahren rund 100.000 Quadratmeter Büroflächen in München erfolgreich entwickelt, gebaut und vermietet. Da lag es in der aktuellen Marktphase nahe, eines der letzten Grundstücke am S-Bahnhauptstrang zu übernehmen, zumal im Münchener Büromarkt das Angebot an Büroprojektentwicklungen in interessanten Lagen derzeit so überschaubar ist, dass die Risiken in einem vertretbaren Rahmen liegen ", teilen die Vorstände Dr. Jens und Dr. Ulf D. Laub zum Ankauf im Hirschgarten mit.

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe hat bereits mit dem Ankauf des Areals 30 Prozent der Flächen an eine renommierte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei vermietet. Die Mieten beginnen bei 18,00 Euro pro Quadratmeter.

Colliers International war beim Ankauf vermittelnd tätig.

 

Quelle: Optima Pressemitteilung vom 27.11.13

Bildquelle: Animation ASW/Optima-Aegidius-Firmengruppe