Ismaning: Von der Ziegelfabrik zur Agrob Immobilien-AG

Nördlich von München befindet sich am Südrand der Gemeinde Ismaning der Gewerbepark Agrob. Aus dem ehemaligen Ziegeleistandort hat sich ein expandierendes Medienzentrum entwickelt.

 

Die heutige Agrob Immobilien AG reicht in ihren Ursprüngen bis in das Gründungsjahr 1867 zurück. Ihre zahlreichen Ziegelfabriken waren als Baustofflieferanten maßgeblich am Ausbau der Stadt München beteiligt. Später zählte die Agrob bis zum Verkauf sämtlicher operativer Beteiligungsgesellschaften im Jahre 1992 an die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG zu den bedeutendsten Herstellern von hochwertigen Fliesen- und Keramikprodukten in Deutschland. In der Spitze wurden im Konzern annähernd 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Fliesenproduktion in Ismaning, neuerdings Sitz der Gesellschaft, wurde 1990 eingestellt. Seit 1993 hat man angefangen, den in Ismaning gelegenen Grundbesitz von über 350.000 Quadratmeter einer neuen, zukunftsträchtigen Nutzung zuzuführen.

Dabei entstand in mehreren Bauabschnitten ein mit großzügig angelegten Parkflächen ausgestatteter Medien- und Gewerbepark, der heute auf einer Nutzfläche von rund 130.000 Quadratmeter neben hochwertigen Lagerflächen auch Technikräume, Fernsehstudios, Sprecherkabinen und fortschrittlich konzipierte Büros beherbergt. Eine groß dimensionierte Satellitenanlage mit zahlreichen Parabolantennen sowie die weitgehende Vernetzung des Areals mittels Glasfaserkabel vervollständigen die technische Ausstattung. Einschließlich der zahlreichen freien Mitarbeiter sind mittlerweile wieder nahezu 2000 Personen auf dem Gelände tätig.

Aktiengesellschaft

Anfang der 1990er-Jahre wurde die Agrob Aktiengesellschaft, hervorgegangen aus der DSCB AG (Deutsche Steinzug Cremer & Breuer) als Betreiber des Gewerbe- und Medienpark in Ismaning gegründet. Großaktionären ist die Unicredit Bank.

Mieter

Zu denen im Gewerbepark Agrob ansässige Firmen zählen Antenne Bayern, Home Shopping Europe , Constantin Medien AG mit den operativen Gesellschaften Plazamedia, Sport 1 (ehemals DSF Deutsches SportFernsehen) und Sport 1 Online, die Gong Verlagsgruppe, Janus TV sowie ARRI - Rental Deutschland tätig.

Mieterträge laut Agrob

Innerhalb der letzten fünf Jahre haben sich die Mieterlöse trotz der zeitweise schwierigen Konstellation auf den gewerblichen Immobilienmärkten von 9,1 Millionen Euro auf über 11 Millionen Euro kontinuierlich entwickelt. Bei vollständiger Auslastung der zurzeit genehmigten Baurechte von insgesamt 110.000 Quadratmeter Bruttogeschossflächen erscheint der Geschäftsleitung ein Jahresumsatz von 14 bis 15 Millionen Euro in einigen Jahren als eine realistische Zielgröße.

Weitere Information:

Agrob-AG: Internetauftritt des Unternehmens

Quelle: Agrob AG

Bildnachweis: Foto – Ulrich Lohrer