Schwabing: Patrizia erwirbt Bürogebäude in der Leopoldstraße

Die Augsburger Patrizia Immobilien AG hat für einen Immobilienfonds für Privatanleger ein Bürogebäude an der Münchner Leopoldstraße von einer Private Equity Gesellschaft erworben. Das Objekt mit über rund 10.000 Quadratmeter vermietbarer Fläche ist sehr langfristig an die Bavarian International School vermietet.

 

Das Bürogebäude in der Leopoldstraße 208 im Bezirksteil Münchner Freiheit im Stadtbezirk Schwabing-Freimann wurde in den 1970er Jahren in einem begehrten Mischgebiet aus Gewerbe und Wohnen errichtet. „Mit dieser hochwertigen Immobilie an einer der gefragtesten Adressen in Deutschland in Verbindung mit der sehr langfristigen Vermietung können wir Privatanlegern schon bald ein sehr attraktives Anlageprodukt bieten“, erläutert Joachim Fritz, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest. Verkäufer des Objekts ist eine Private Equity Gesellschaft. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Gebäude wurde 2015 kernsaniert und beherbergt seit Anfang 2016 eine renommierte internationale Ganztagsschule. Auf sieben Geschossen bietet das Gebäude eine vermietbare Fläche von rund 10.000 Quadratmetern. Mehr als 8.000 Quadratmeter sind sehr langfristig für 20 Jahre an die Bavarian International School vermietet. Über diese Flächen werden rund 96 Prozent der geplanten Mieteinnahmen erzielt. Die verbleibende Fläche von rund 2.000 Quadratmetern ist noch für fünf Jahre an den Mineralölkonzern BP vermietet.

Die Privatschule richtet sich gezielt an Kinder internationaler Fach- und Führungskräfte sowie an Kinder, die über eine englischsprachige Ausbildung frühzeitig auf die globalisierte Welt vorbereitet werden. Als weltoffene Wirtschaftsmetropole mit allein sieben DAX-Konzernen verfügt München über ein ausgesprochen großes und langfristiges Marktpotenzial für internationale Privatschulen wie die Bavarian International School, die bereits erfolgreich am Markt etabliert ist und hier mit dem City Campus einen weiteren Standort eröffnet hat.

„Für den neuen Privatanleger-Fonds, den mittlerweile fünften Publikums AIF der Patrizia GrundInvest, wollen wir ein Eigenkapital von rund EUR 30 Millionen bei privaten Anlegern einsammeln, für die jährliche Auszahlungen von durchschnittlich 4,0 Prozent vor Steuern prognostiziert sind“, beschreibt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest, die Rahmendaten des Fonds. Vorgesehen ist eine Fondslaufzeit von zunächst rund zehn Jahren. Der Einstieg ist bereits ab 20.000 Euro möglich. Die Auflage soll noch im ersten Quartal 2017 erfolgen.

Quelle: Patrizia AG, Pressemeldung vom 04.01.2017

Bildnachweis: Patrizia AG