Schwabing-Freimann: AEW kauft Büroobjekt von Optima-Aegidius

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe hat ein erst 2017 erworbenes Büroensemble in der Leopoldstraße 240-244 an die AEW veräußert. Käufer ist der AEW City Office Germany Fonds, dessen Assets under Management nunmehr auf über 160 Millionen Euro. 

 

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.
Das Bürohaus aus dem Jahr 2001 befindet sich im Münchner Norden in gut sichtbarer Ecklage entlang der Leopoldstraße, am westlichen Rand des Büroteilmarkts Parkstadt Schwabing. Insgesamt verfügt das Ensemble über 11.600 Quadratmeter weitgehend vermietete Fläche und 135 Stellplätze. Neben dem Hauptmieter Leopoldstraße Business Center sind der Freistaat Bayern, ZF Friedrichshafen und Accedo Mieter im Objekt. Aktuell weist das Objekt einen Flächenleerstand von 7 Prozent auf.
Sebastian Grobe, zuständiger Director Investment Management, AEW: „München hat hervorragende Zukunftsperspektiven. Der nördliche Teilmarkt der Stadt steht aktuell kurz vor der Vollvermietung. Wir erwarten sowohl kurz- als auch mittelfristig bedeutendes Mietpreiswachstum in diesem Teilmarkt, welches wir uns mit diesem Investment zu Nutze machen wollen“.
Dr. Marc Langenbach, Head of Funds and Separate Accounts Germany, AEW: „Mit dieser neuerlichen Akquisition konnten wir für den AEW City Office Germany Fonds das dritte Investment in 2017 erfolgreich umsetzen. Nach Düsseldorf und Hamburg konnte München als dritter Top-7 Standort in das Fondsportfolio mitaufgenommen werden, weitere Objekte befinden sich derzeit in Exklusivität“.
Für den Käufer war King & Spalding Frankfurt/Main beratend tätig, für den Verkäufer die Kanzlei Zirngibl München. Colliers war vermittelnd tätig.

Pressemeldung 05.02.2018   

Optima-Aegidius erwirb Bürobjekt von Publity

Die Publity AG hat im Rahmen ihres Asset-Management-Vertrages den Verkauf der vollvermieteten Büroimmobilie an ein Family Office aus München begleitet. Vor ca. 2,5 Jahren hatte publity die Immobilie als Joint-Venture-Objekt erworben und das Asset Management übernommen.

 

Mit dem Verkauf des Objekts in der in der Leopoldstraße 240 – 244 im Bezirksteil Neufreimann des Stadtbezirks Schwabing-Freimann hat die Gesellschaft erneut den Manage-to-Core-Ansatz umgesetzt und den erzielten Wertzuwachs realisiert. Erst vor kurzem konnte publity mit der Bayerischen Staatsbibliothek einen neuen Mieter gewinnen und die Immobilie mit einer gesamten Nutzfläche von rund 11.200 Quadratmetern sowie 135 PKW-Stellplätzen damit weiter erfolgreich vermieten. Zuvor war es publity gelungen, den Mietvertrag mit dem zur Agendis-Gruppe gehörenden Hauptmieter „Businesscenter Leopoldstraße“ um weitere 10 Jahre zu verlängern.

Der Gebäudekomplex befindet sich in zentraler Lage zwischen Olympiapark und Englischem Garten im Stadtbezirk Schwabing-Freimann. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die bayerische Zentralen der Commerzbank AG und der Deutschen Bundesbank (Hauptverwaltung) sowie namhafte Unternehmen wie Amazon (Deutschlandzentrale), BMW, Linde Group und die MAN Gruppe.

Die Kanzlei CMS Hasche Sigle hat mit einem Team um Lead Partner Frank Schneider die umfassende rechtliche Beratung bei der Transaktion, darunter die Projektsteuerung und die Legal Due Diligence, übernommen.

„Wir haben auch bei diesem Objekt große Vermietungserfolge durch unser erfolgreiches Asset Management erzielt und den Wertzuwachs aus der Entwicklung nun realisieren können“, so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG.

Quelle: Pressemeldung Publity AG Leipzig/München vom 05.01.2017

Zwei neue Mieter

Als neue Mieter konnten die GEA Consulting Company und die ZF Friedrichshafen AG, einer der größten deutschen Automobilzulieferer, die weltweit zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerkstechnik gehört, gewonnen werden. Das im Jahr 2001 fertiggestellte Büroobjekt in der Leopoldstraße verfügt insgesamt über ca. 11.280 Quadratmeter Büroflächen sowie 135 PKW-Stellplätze.

Der Gebäudekomplex befindet sich in einer von Münchens Top-Lagen, zwischen Olympiapark und Englischem Garten im Bezirksteil Neufreimann des  Stadtbezirk Schwabing-Freimann. Es besteht eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, sowie an die Bundesstraße 13 und die Autobahn A9. In wenigen Minuten sind Olympiapark und BMW-Museum erreichbar. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die Bayrische Zentrale der Commerzbank AG und die Deutsche Bundesbank (Hauptverwaltung), sowie weitere namhafte Unternehmen wie Amazon (Deutschlandzentrale), BMW, Linde Group und die MAN Gruppe.

„Getreu unserem manage-to-core Ansatz konnten wir das Objekt in der Leopoldstraße voll vermieten und so die Immobilie weiter aufwerten.“ so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG.

Quelle: Pressemeldung Publity AG vom 07.08.2015

Publity kauft Bürogebäude in Leopoldstraße

Die Leipziger Publity AG hat mit einer ihrer Objektgesellschaften eine 2001 erbaute Büroimmobilie in der Leopoldstraße 240-244 erworben. Das Unternehmen hat sich auf die Verwertung von Immobilien von Banken spezialisiert, die sie dann für internationale Anleger in regulierte Kapitalanlagen einbringt

Die Investition bestätige, so publity, dass auch in guten Lagen der Metropolen High Level Immobilien zu erwerben seien. Das Objekt umfasst 11.280 Quadratmeter Mietfläche mit 135 Pkw-Stellplätzen und befindet sich auf einem 6.816 Quadratmeter großen Grundstück. Sie wurde im Jahr 2001 von den Architekten M1 Planungsgruppe Architekten und Ingenieure Haggenmüller, Berk, Denk, Zink gebaut wurde und ist zu 93 Prozent vermietet. Sie ist in zentraler Lage zwischen Olympiapark und Englischem Garten im Stadtbezirk Schwabing-Freimann gelegen und hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr, sowie an die Bundesstraße 13 und die Autobahn A9 angeschlossen.  In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die Bayrische Zentrale der Commerzbank AG und der Deutschen Bundesbank (Hauptverwaltung) sowie namhafte Unternehmen wie Amazon (Deutschlandzentrale), BMW, Linde Group und der MAN Gruppe.

Über den Kaufpreise der Immobilie, deren Gesamtkosten für Grundstück und Gebäude über 40 Millionen Euro betrugen, wurde nichts verlautet..

Die Kaufentscheidung erfolgte auf Grundlage der von den Rechtsanwälten CMS Hasche Sigle durchgeführten Legal Due Diligence und der von dem Immobilienberater Drees & Sommer erstellten Immobilienbewertung.

„Der Erwerb der Immobilie zeigt, dass auch in 1A-Lagen der Metropolen Deutschlands der Ankauf von High Level Immobilien über unser Netzwerk möglich ist. Wir prüfen zurzeit den Ankauf von 6-10 Objekten in vergleichbaren-Lagen in Deutschlands Metropolen. Die Finanzierung mit Eigenkapital ist bereits heute sichergestellt,“ so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG.

Angesichts der anhaltenden Finanzkrise sowie den immer strengeren Eigenkapitalrichtlinien würden Banken weiterhin im Rahmen ihrer Verwertungsverfahren Immobilien verkaufen. Darüber hinaus bevorzugen ebenso institutionelle Finanzinvestoren eine Verwertung von Immobilien durch den raschen und in der Regel unkomplizierten Verkauf an finanzstarke Geschäftspartner aus der Immobilieninvestmentbranche. Die publity Finanzgruppe tätige ausschließlich Investitionen im Rahmen dieses Experten- und Nischenmarktes.

Quelle: Pressemeldung publity vom 10.07.2014

Bild: Publity AG