Theresienhöhe: Medienfabrik nahezu vollvermietet

Die Allianz Real Estate Germany hat in der „Medienfabrik“ mit Infologis, Take Two Interactiv sowie Vitapublic drei neue Mieter gewonnen. Damit stehen in dem vor gut zwei Jahren von der Allianz erworbene Büro-Ensemble nur noch 250 Quadratmeter Büroflächen zur Vermietung frei.

 

Damit ist der Gebäudekomplex auf der Ganghoferstraße 66-70 mit mehr als 33.000 Quadratmetern Nutzfläche nahezu vollvermietet. Die INFOLOGIS AG, Spezialist für die Umsetzung von Unternehmensstrategien und Veränderungsprozessen, bezieht ab März 2015 mit 50 Mitarbeitern knapp 800 Quadratmeter Bürofläche. Außerdem hat die Allianz die Mietverträge mit dem Computerspiele-Entwickler Take Two Interactiv (650 Quadratmeter) und mit der Vitapublic GmbH (640 Quadratmeter) verlängert. Damit stehen in der Medienfabrik nur noch 250 Quadratmeter Bürofläche zur Vermietung frei.

 

Quelle: Pressemeldung Allianz Real Estate vom 28.01.2015

 

Januar 2013: Allianz Real Estate kauft Medienfabrik

Die Allianz Real Estate, eine Tochtergesellschaft des Versicherungskonzern Allianz,  hat auf der Theresienhöhe in München die Medienfabrik gekauft. Verkäufer ist der offene Immobilienfonds hausInvest der Commerz Real. Bezüglich des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Februar 2007 hat der Münchner Projektentwickler Accumulata Immobilien Development GmbH die Medienfabrik an einen offenen Immobilienfonds der Commerz Real AG verkauft und im Herbst 2009 das fertig gestellte Projekt planmäßig übergeben. Der Gebäudekomplex mit mehr als 33.000 Quadratmetern Nutzfläche auf der Ganghoferstraße 66-70 umfasst fünf individuell gestaltete Bürogebäude, die im Jahr 2010 neu errichtet beziehungsweise modernisiert worden sind.  Größte Mieter sind derzeit das Technologieunternehmen National Instruments, das Pharma-Unternehmen Daiichi-Sankyo und die Wirtschaftsprüfungskanzlei Oppenhoff & Rädler.

Das Architekturkonzept der Medienfabrik basiert auf den Prinzipien der fernöstlichen Kunst und Wissenschaft Feng Shui (Bild links). Kreative Campus-Atmosphäre entsteht insbesondere durch die Kombination klassischer Alt- und moderner Neubauten mit Büros, Studios und Pavillons. Entworfen wurden die Neubauten durch KSP Jürgen Engel Architekten. Zu den Mietern gehören deshalb auch besonders viele Unternehmen der Medien- und Kommunikationsbranche. Die Theresienhöhe hat sich in den vergangenen Jahren zu einem attraktiven Bürostandort mit guter Infrastruktur und günstigen Verkehrsverbindungen in zentraler Lage Münchens entwickelt.

Stefan Brendgen, Chief Executive Officer der Allianz Real Estate Germany: „Mit dem Kauf der Medienfabrik in München folgen wir unserer Strategie, direkt in hochwertige Büro- und Einzelhandelsimmobilien in den großen Städten der Eurozone zu investieren. Wir freuen uns besonders, dass wir erneut ein Asset in der bayrischen Landeshauptstadt erwerben konnten.“ Allianz Real Estate Germany wurde bei der Transaktion rechtlich von Clifford Chance beraten.

Quelle: Pressemeldung Allianz München, 31. Januar 2013.

 

Weitere Informationen:

Medienfabrik: Lofts für München