Werksviertel: Optima entwickelt Büroprojekt M8 Work&Create

Der Optima-Aegidius-Firmengruppe in der Mühldorfstraße vom Meisterverein im Tausch gegen eine Büroimmobilie in Oberhaching erworben. Nun will sie dort eine Büroimmobilie für über 100 Millionen Euro entwickeln.

 

Dem Münchner Vermögensverwalter und Projektentwickler der Brüder Jens und Ulf Laub  ist es gelungen, eines der letzten Grundstücke im Stadtentwicklungsgebiet südlich des Ostbahnhofs in Berg am Laim, dem Werksviertel, zu erwerben. Im Tausch gegen eine Büroimmobilie in Oberhaching erwarb Optima die Liegenschaft in der Mühldorfstraße am Rande des Kreativ-Hotspot Werksviertel vom Meisterverein.

Dort ist nun der Bau einer großen Büroimmobilie geplant. Das Gesamtvolumen des Projektes wird bei über 130 Millionen Euro liegen. Der Projekttitel „M8 – Work & Create“ steht für die außergewöhnliche Architektur des Büros Oliv Architekten, die an die Fabrik-Klinkerbauten des Industriezeitalters angelehnt ist (siehe Visualisierung oben). Das Konzept sieht neben klassischen Büros und Co-Working-Zonen auf 1.500 Quadratmeter sogenannte „Maker Spaces“ vor, die Nutzungen von 3D-Druckerzonen bis zu Werkstätten aller Art zulassen. Im Innenbereich des „M8 - Work & Create“ wird ein knapp 1.000 Quadratmeter großer Hochgarten entstehen, der auf den „Maker Spaces“ aufsetzt. Baubeginn ist für Anfang 2018 geplant.

Für knapp 10.000 qm Flächen laufen bereits konkrete Mietverhandlungen. Die Mieten im Münchener Osten liegen mittlerweile bei 25 Euro pro Quadratmeter.

Vermittelt wurde der Ankauf durch JLL.  Die Stadtsparkasse München begleitet die Finanzierung des Kreativprojekts.

Quelle: Pressemeldung Optima-Aegidius-Firmengruppe vom 06.03.2018

Bildnachweis / Visualisierung: Optima-Aegidius-Firmengruppe / Olic Architekten