Neufahrn: BEOS kauft AVON-Areal und will Gewerbepark entwickeln

Die BEOS AG in Berlin, die sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Gewerbeparks spezialisiert hat, erwarb von der Captiva Capital Partners das ehemalige Avon-Areal in Neufahrn. BEOS handelte im Auftrag einer internationalen Investorengruppe und plant dort Unternehmen anzusiedeln.

 

 

Das 115.000 Quadratmeter große Gelände in Neufahrn südlich von Freising wurde 2010 von dem Kosmetikunternehmen Avon  im Zuge einer Sale & Leaseback-Transaktion an den Immobilien-Investment-Fonds „Captiva Capital Partners III ELP“ verkauft und zunächst zurückgemietet. Verwaltet wurde das Areal im Auftrag von Captiva von der Natixis Capital Partners (NCP). Avon, einst einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Freising, gab seinen einzigen deutschen Produktionsstandort in Neufahrn jedoch ganz auf und verlagerte den Vertrieb in die Gemeinde Hallbergmoos.

Nun will die BEOS AG das Areal am westlichen Eingang von Neufahrn entwickeln. „Das Objekt bietet eine der seltenen Chancen im Norden Münchens einen bestehenden gemischt-genutzten Gewerbepark weiter zu entwickeln", sagt Katja Rüdiger, Leiterin der Region Süd bei BEOS. „Ziel ist es, mittelständische Unternehmen aus der Region anzusiedeln. Dabei soll das prominent am Ortseingang von Neufahrn gelegene Areal städtebaulich aufgewertet werden.“ BEOS plant für diese Entwicklung rund 65 Millionen Euro zu investieren, die Fremdfinanzierung wird von der Bayern LB gestellt. A&M Captiva hat den verkäuferseitigen Fonds als Asset Manager vertreten, Cushman & Wakefield LLP war bei der Transaktion beratend tätig.

Um einen Gewerbepark mit unterschiedlichen Mietern und Nutzungsstrukturen zu etablieren, wird die bereits bestehende Gebäudestruktur erneuert und um mehrere neue Gebäude erweitert. Bisher befinden sich auf dem rund 115.000 Quadratmeter großen Gelände vier Immobilien, von denen aktuell nur eine vermietet ist. Das Produktions- sowie das Lagergebäude werden umfangreich saniert und für eine Neu- und Nachvermietung in mehrere Mieteinheiten unterteilt. Die beiden bestehenden unzeitgemäßen Bürogebäude werden zugunsten kleinteiliger Gewerbepark-Neubauten abgerissen.

Diese Neubebauung wird voraussichtlich in drei neuen Gebäuden mit rund 34.000 Quadratmetern Büro-, Service-, Produktions- und Lagerfläche realisiert. Die Sanierungs- und Bauarbeiten sollen Anfang des Jahres 2015 beginnen.

„Über die vergangenen Jahre ist Neufahrn konstant gewachsen und profitiert unter anderem von der guten Anbindung zum Flughafen“, sagt Daniel Fielitz, verantwortlicher Projekt Manager bei der BEOS, zum Standort. „Diese Nähe ermöglicht nicht nur die regionale, sondern auch die internationale Anbindung der künftigen Mieter.“ Außerdem ist Neufahrn mit Zugängen zur A9, A92 und A99 optimal an das Autobahnnetz angeschlossen. Mit S- und U-Bahn lässt sich die Münchener Innenstadt schnell erreichen.

 

Quellen: Pressemeldung BEOS vom 01.12.2014, "SZ" vom 03.01.2012

Bild: Foto klein: Avon Neufahrn von DWS Pohl; Luftbild: Neufahrn: Dr. Bernd Gross