Dom Pedro: Catella-Fonds erwirbt Immobilie beim Rotkreuzplatz

Der Münchner Investmentmanager Catella Real Estate AG hat seine erste Immobilie für seinen neuen Fonds Catella Bavaria, der erst im Dezember 2016 gestartet wurde, erworben. Das Wohn- und Geschäftshaus im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg umfasst rund 2.000 Quadratmeter Nutzfläche.

 

Das Gebäude befindet sich in der Nymphenburger Straße 168 im Bezirksteil Dom Pedro des Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg. „Mit dem Wohn- und Geschäftshaus im beliebten Neuhausen-Nymphenburg haben wir das ideale Erstobjekt für das Portfolio des Fonds erwerben können. Durch seinen Charakter als multi-tenant Objekt verfügt es über ein gutes Rendite-Risiko-Profil für unsere Investoren. Weitere Objekte stehen bereits kurz vor dem Ankauf“, so Henrik Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate AG.

Die repräsentative Immobilie aus dem Jahr 1949 wurde in den 90er Jahren umfassend saniert und umgebaut und befindet sich in einem sehr guten Zustand. Die Nutzfläche verteilt sich auf zwei Einzelhandelseinheiten, zwei Büroeinheiten sowie vier Wohnungen. Alle Einheiten sind langfristig vermietet. Bekannter Mieter der Ladenfläche ist die Buchhandlung Hugendubel.

Der Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg ist eines der beliebtesten Wohnviertel der bayrischen Hauptstadt und entstand im 19. Jahrhundert um das Schloss Nymphenburg. Neuhausen-Nymphenburg, im Westen der Stadt, verfügt über ein hervorragendes Infrastrukturnetz und eine hohe Bevölkerungszahl. Derzeit leben etwa 97.500 Einwohner in diesem Gebiet.

Das Sondervermögen Catella Bavariaist als Offener Immobilien-Publikums-AIF konzipiert und erfahrenen Privatanlegern, die mindestens 100.000 Euro investieren wollen, vorbehalten. Er hat ein Zielvolumen von 250 Mio. Euro. Gegenüber seinem Vorgängerfonds, dem Catella Max, verfügt der Fonds über mehr sektorale und regionale Flexibilität. Er erwirbt Core und Core+ Objekte ab 5 Mio. Euro bei einer Zielrendite von 3 bis 4 Prozent pro Jahr. Catella Real Estate AG wurde rechtlich von DLA Piper beraten

Quelle: Pressemeldung Catella vom 13,03.2017

Bildnachweis: Nymphenburger Straße 168 (Mitte), Foto: Ulrich Lohrer