Oberpfaffenhofen: BEOS und TRIWO kaufen Airbus-Flughafen

Das Gemeinschaftsunternehmen hat den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen mit derzeit über 125.000 Quadratmeter vermietbarer Gewerbefläche von der Airbus Group erworben. Geplant sind nun Investitionen im dreistelligen Millionenbereich um das 40 Hektar Flächenpotenzial für luftfahrtaffine Gewerbeansiedlungen zu nutzen.

 

Ein Gemeinschaftsunternehmen der BEOS AG und der TRIWO AG hat den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen bei München einschließlich angrenzender Gewerbegebiete in Gilching und in Gauting von der Airbus Group erworben. Das Gesamtareal umfasst ca. 270 Hektar und liegt an der Claude-Dornier-Straße sowie der Friedrichshafener Straße 4 und 6 in Weßling. Es bietet aktuell über 125.000 Quadratmeter vermietbare Fläche, die sich auf 42 Gebäude zur Büro-, Fertigungs- und Lagernutzung verteilt und an Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie vermietet ist. Daneben beinhaltet die Transaktion Flächenpotenzial für weitere 400.000 Quadratmeter Brutto-Grundfläche für luftfahrtaffine Nutzung.

Aktuelle Mieter

Derzeit sind knapp 20 Unternehmen mit ca. 3.500 Arbeitsplätzen am Standort ansässig. Größte Mieter auf dem Areal sind neben dem Schweizer Technologiekonzern RUAG unter anderem 328 Support Services und Dornier Seawings. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) hat am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen einen Sitz mit mehr als 1.500 Angestellten und nutzt den Flughafen für (Test-)Flüge. Finanzierende Bank der Transaktion ist die BayernLB.

Entwicklungspläne

„Durch die Transaktion verfügt die BEOS nun über ein einzigartiges Flächenpotenzial im Ballungsraum München. Der Sonderflughafen Oberpfaffenhofen gehört schon heute zu den bedeutendsten Standorten der Luft- und Raumfahrtindustrie in Europa. Wir werden ihn weiter stärken, indem wir die Ansiedlung zusätzlicher Unternehmen und Arbeitsplätze ermöglichen“, sagt Hendrik Staiger, Vorstand der BEOS AG.

Der BEOS-Geschäftsbereich Corporate Solutions unterstützt Unternehmen darin, ihre in Immobilienbeständen gebundenen Ressourcen freizusetzen. Diese können dann unter anderem im Kerngeschäft der Unternehmen eingesetzt werden. Als Partner für die Industrie setzt die BEOS AG maßgeschneiderte Lösungen um, die eine optimale Weiterentwicklung der veräußerten Immobilienbestände gewährleisten. „Im aktuellen Marktumfeld sehen wir eine zunehmende Nachfrage nach derartigen Lösungen auf Seiten der Konzerne. Das bestätigt auch diese zweite Großtransaktion unseres Geschäftsbereichs Corporate Solutions im Jahr 2016“, sagt Dr. Karim Rochdi, der den Bereich Corporate Solutions bei der BEOS AG verantwortet. „Auch im Fall des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen werden wir mit unserer Kompetenz für das Management von Unternehmensimmobilien Potenziale heben und den Betrieb langfristig sichern. Wir werden zu diesem Zweck einen dreistelligen Millionenbetrag in den Standort investieren“, so Rochdi weiter. Ende September hatte die BEOS AG im Rahmen einer Sale-and-Lease-Back-Transaktion von Siemens das Nordareal des Industrieparks Karlsruhe erworben.

Lage im Großraum München

Die Lage des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen, etwa 20 Kilometer vom Stadtkern Münchens entfernt, macht ihn interessant für Unternehmen, die aufgrund der innerstädtischen Flächenknappheit nach Alternativen im Umland suchen. Das Areal ist über die A96 hervorragend an das Autobahnnetz angebunden und auch mit der S-Bahn sowie Bussen gut zu erreichen. Die bestehenden Flächen sind derzeit zu rund 85 Prozent vermietet.

Über BEOS

Die BEOS AG ist ein unabhängiger Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. 1997 gegründet, bearbeitet das Unternehmen heute mit einem interdisziplinären Team von über 120 Mitarbeitern und Büros in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart einen Bestand gewerblicher Immobilien mit über 2 Millionen Quadratmetern Mietfläche und 2 Milliarden Euro Assets under Management.

BEOS entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik. Mit einem Wort: Unternehmensimmobilien. BEOS ist als Dienstleister für Bestandsobjekte von institutionellen Investoren in allen großen Städten Deutschlands aktiv und arbeitet vornehmlich für mittelständische Nutzer.

Mit ihrem besonderen Know-how hat sich BEOS als führender Anbieter in diesem wachstumsstarken Sektor des deutschen Immobilienanlagemarktes etabliert. Im Jahr 2010 brachte BEOS den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro auf den Markt. Dadurch ebnete sie deutschen institutionellen Investoren den Weg in eine neue Assetklasse. 2012 hat BEOS einen Nachfolgerfonds mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro erfolgreich platziert, 2015 den dritten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Investitionsvolumen von 1 Milliarde Euro. Die Fonds werden über die Plattform der Service-KVG IntReal administriert.

Quelle: Pressemeldung BEOS/Triwo vom 16. Dezember 2016

Bildnachweis: Luftbild Sonderflughafen Oberpfaffenhofen via BEOS/Triwo