Olympiapark: Radstadion wird im April abgerissen

Das traditionsreiche Olympia-Radstadion wird ab Mitte April abgerissen. An der Stelle des zuletzt als Event-Arena genutzte Sportstätte soll dann in den nächsten Jahren eine neue Arena für die Basketballer des FC Bayern und die Eishockeycracks des EHC Red Bull entstehen.

 

Gemäß dem Stadtratsbeschluss vom Dezember 2014 fangen nach den Osterferien die Abrissarbeiten an. Die Arbeiten werden von außen nach innen durchgeführt: Erst wird das Fahrerlager abgebaut, dann das Radstadion und zum Abschluss die zentrale Event-Arena. Der Abbruch der entkernten Gebäudeteile soll ab Mitte Juli durchgeführt werden. Bis Ende des Jahres sollen die Abrissarbeiten beendet sein.

Etwa 10000 Zuschauer sollen dann in der neuen Halle Platz finden. Der österreichische Getränkehersteller Red Bull, bereits Namenssponsor der Münchner Eishockeymannschaft, soll die Investitionskosten für das moderne Stadion tragen. Der FC Bayern Basketball, der seine Heimspiele derzeit im Audi Dome austrägt, wäre voraussichtlich Mieter in der neuen Spielstätte. Neben der hauptsächlichen Arena sollen zwei weitere Eisflächen entstehen, die teilweise im Breiten- und Vereinssport Verwendung finden. Auch der öffentliche Eislauf wird auf der Anlage abgehalten. „Wir freuen uns darauf, dass die Münchner an olympischer Stätte in Zukunft wieder großen Sport zu sehen bekommen“, sagt Arno Hartung, Geschäftsführer der Olympiapark München GmbH.

Das Radstadion wurde anlässlich der Olympischen Spiele in München 1972 errichtet. Baubeginn war 1970, 1972 wurde die Sportstätte fertigstellt. Es verfügte über eine 285,71 Meter lange Radrennbahn aus Holz nach Plänen des Architekten Herbert Schürmann und war halboffen (die Tribünen für 5.000 Zuschauer und die Bahn selbst waren überdacht, der Innenraum nicht). Ende der 1990er Jahre wurde das Stadion umgebaut und erhielt eine Überdachung zur Erlebniswelt Olympic Spirit, die nach nur wenigen Monaten wegen mangelnder Rentabilität wieder geschlossen wurde. Anschließend wurde das Olympia-Radstadion als Event-Arena für Veranstaltungen aller Art vermarktet. Nach einem weiteren Umbau wurde das Stadion zuletzt als Kongresszentrum genutzt. Es ist auf zwei Ebenen aufgeteilt und verfügt über eine Nutzfläche von 9000 Quadratmetern bei einer Hallenkapazität von rund 3800 Besuchern. Eigentümer ist die städtische Olympiapark München GmbH.

Quelle: Landeshauptstadt München 31.03.2015

Foto: Olympia-Radstadion München - M(e)ister Eiskalt