ecoQuartier Pfaffenhofen: Erstes komplett ökologisches Gewerbegebiet

Im ecoQuartier Pfaffenhofen entsteht das erste komplett ökologisch Gewerbegebiet Deutschlands. Unternehmen mit ökologischer Kompetenz finden dort ideale Voraussetzungen. immobilienreport sprach mit der Projektleiterin Valérie Madoka Naito vom ecoQuartier-Baubüro in Pfaffenhofen an der Ilm.

 

immobilienreport: Frau Naito (Bild links), Sie sind Projektleiterin des ecoQuartier Pfaffenhofen an der Ilm. Was ist die Idee des ecoQuartiers (Bild oben)?

Valérie Madoka Naito: Das ecoQuartier Pfaffenhofen ist ein auf 22 Hektar nachhaltig geplanter Stadtteil und eines der ersten agri-urbanen Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands. Der Initiator des Projekts war – der leider bereits 2012 verstorbene – Theo Hirschberger vom Kramerbräuhof, dem weltweit führenden Pionierbetrieb bei der Entwicklung und Erprobung von Mischfruchtvarianten. Aus der Idee, das Land für eine nachhaltige und wirtschaftliche Nutzbarkeit zu kultivieren, entwickelte er die Vision vom ecoQuartier mit dem Kramerbräuhof als integraler Bestandteil. Erde, Wasser, Feuer und Luft müssen in Balance sein, damit sich für den Mensch ein Gefühl der Ausgewogenheit einstellt. Daraus ergeben sich ein hundertprozentiger Klima- und Ressourcenschutz, ein harmonisches Freiraumkonzept, energie-effiziente Häusertypologien sowie ein generationenübergreifendes, soziales Miteinander der Bewohner. Das bedeutet, dass Abwässer größtenteils aufbereitet werden, das Quartier energetisch CO2-neutral ist und alle Energie aus erneuerbaren Energien stammt.

immobilienreport: Was ist der Entwicklungsstand des Projekts?

Naito: Das Quartier setzt sich aus drei Bereiche zusammen –Landwirtschaft, Wohnsiedlung und Gewerbegebiet. Das Wohngebiet mit rund 180 Wohneinheiten in unterschiedlichsten Häusertypologien soll bis 2018 zu 80 Prozent fertig gestellt sein. Der städtebauliche Entwurf stammt von Joachim Eble Architektur in Tübingen, die Freiraumplanung wurde vom Atelier Dreiseitl in Überlingen ausgearbeitet.

Das ecoQuartier verkauft voll erschlossene Grundstücke an individuelle Bauherren sowie an Bauträger und Baugruppen. Ein Drittel der Wohnsiedlung wird im Rahmen der städtischen Förderung Einheimischen Modell (EHM) durch die Stadt Pfaffenhofen verkauft. Nach aktuellem Belegungsplan (Bild ganz unten links) sind 17 Grundstücke verkauft an 10 weitere reserviert.

immobilienreport: In der Expo Real stellten Sie das soeben erschlossene ökologische Gewerbegebiet des ecoQuartier vor. Was für Unternehmen wollen Sie dort ansiedeln? 

Naito: Unternehmen mit ökologischer Kompetenz finden in dem nachhaltigen Gewerbegebietes die idealen Voraussetzungen für einen Unternehmensstandort. Die 25.000 Einwohner zählende Stadt Pfaffenhofen (Bild links Hauptplatz) wurde 2013 als „nachhaltigste Kleinstadt ausgezeichnet. Dies schätzen Unternehmen, die neben der guten Verkehrsanbindung wie der Nähe zum Flughafen oder zur A 9 und niedrige Gewerbe- und Grundsteuern Wert auf eine nachhaltige Stadtentwicklung legen, wie etwa Hipp Babynahrung, die hier ihren Stammsitz hat. Das Gewerbegebiet in ecoQuartier ist besonders für Dienstleistungsunternehmen, aber auch für freie Berufe wie Ingenieure und Ärzte geeignet. Denkbar und erwünscht sind ein Bürokomplex mit Schulungs- und Bildungszentrum, ein Biohotel und ein Biomarkt, ein Gesundheitszentrum. Wir wollen aber auch Manufakturen und Handwerker ansprechen, die sich mit biologischen Bauen beschäftigen und an einem ganzheitlichen Planungsansatz interessiert sind.

immobilienreport: Wie wird die Nachhaltigkeit im Gewerbegebiet sichergestellt?

Naito: Wie das Wohngebiet, so ist auch das gesamte Gewerbegebiet nach den umfassenden eQ Kriterien konzipiert. Bestandteil des Kaufvertrags ist die Bezugsurkunde. Danach sind Flachdächer zu begrünen und Pultdächer mit Photovoltaik oder Solarthermie zu versehen. Die Bezugsurkunde legt zudem ökologische und baubiologische Anforderungen für Baustoffe, Nebenanlagen, Energie und Wasser sowie ein Farbkonzept fest. Damit können die Unternehmen sicher sein, dass sich auch ihre Nachbarn ökologisch und nachhaltig wirtschaften.

immobilienreport: Frau Naito, vielen Dank für das Gespräch.

 

 

Bilder: ecoQuartier Pfaffenhofen, Eppasandas (Hauptplatz Pfaffenhofen)