Parkplätze im internationalen Vergleich

Eine Studie von Colliers International hat die weltweit teuersten Tiefgaragenstellplätze für Autos untersucht. Die Analyse zeigt, in welchen Metropolen man besser mit der U-Bahn fährt oder ein Taxi nimmt. Auch für München wurde in der Übersicht berücksichtigt.  

 

 

 

Der teuerste Ort, sein Auto zu parken ist die Londoner City. Nach einer Erhebung der Analyseabteilung von Colliers International, einem Maklerunternehmen für gewerbliche Immobilien, liegt dort die Spitzenmiete für einen Parkplatz bei 657 britische Pfund. Umgerechnet sind dies 748 Euro – pro Monat wohlgemerkt.

Zürich löst dieses Jahr Hongkong von Platz 2 ab. „Grund für die 35 prozentige Verteuerung innerhalb von vier Jahren für Stellplätze am Limmat ist die starke Aufwertung des Schweizer Franken gegenüber der Basiswährung der Studie, dem US-Dollar“, erläutert Ross J. Moore, der Chefökonom von Colliers International in Seattle, USA. Die 700 Schweizer Frankli pro Monat erscheinen auch ohne Aufwertungseffekt happig. Es folgen auf den weiteren Plätzen Hongkong (745 US-Dollar), Tokyo (744 US- Dollar) und Rom (719 US-Dollar).

In München ist das Parken innerhalb Deutschland am teuersten, weltweit liegt die Stadt an der Isar auf Rang 24. Pro Tag fallen 20 Euro oder für einen nicht reservierten Parkplatz im Monat 261 Euro an. Nächstteuerste deutsche Großstadt ist Hamburg mit 28 Euro pro Tag und monatlich 250 Euro, gefolgt von Frankfurt (27/207 Euro), Düsseldorf (25/182 Euro), Stuttgart (20/170 Euro) und Berlin (18/125 Euro).

Die hohen Parkgebühren sind im Zusammenhang mit der Lage zu sehen. „Unsere Erhebung berücksichtigt nur Tiefgaragen in besten zentralen Geschäftslagen“, sagt Moore.

Angaben über Preise enthält die Studie nicht. Im Jahresbericht des Münchner Gutachterausschusses wird für das Jahr 2010 als durchschnittlicher Kaufpreis für eine Einzelgarage18.000 Euro – bei einer Preisspanne von 8000 bis 25.000 Euro – genannt. In Innenstadtrandlagen seien auch bis zu 30.000 Euro möglich. Bei Tiefgaragenstellplätzen ist der Durchschnittspreis 12.000 Euro, die Preisspanne liegt inklusive der Innenstadtrandlagen zwischen 8000 und 30.000 Euro. Günstiger sind Doppel- und Mehrfachparker mit durchschnittlich 10.000 Euro und oberirdische dezentrale Stellplatze mit 5000 Euro.