gewerbe-Muster-Start.jpg

Leipziger auf Münchner Einkaufstour

Die Leipziger Publity AG ist seit dem 2. April 2015 börsennotiert. In der Region München erwarb das auf Assetmanagement und auf Co-Investment mit institutionellen Anlegern spezialisiertes Unternehmen in den vergangenen Monaten zahlreiche große Büro- und Gewerbeimmobilien.

 

Der Handel der Aktien der Publity AG startete mit einem Eröffnungskurs von 28,50 Euro gut für die Assetmanager. Mit der Börseneinführung will das Unternehmen seine Investorenbasis verbreitern und sein weiteres Wachstum finanzieren.

Die Publity AG hat ihren Schwerpunkt auf das institutionelle Assetmanagement sowie auf das Investment mit institutionellen Partnern in Büro- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Der regionale Fokus liegt auf den Raum Frankfurt am Main sowie die Münchner Region. So zählen zu den größeren Investments 2014 der Erwerb des 140 Meter hohen Bürohauses City Tower Offenbach im Juli 2014 sowie des 35.000 Quadratmeter großen Büro- und Business-Center Wappenhalle in der Münchner Messestadt Riem im September vergangenen Jahres durch Objektgesellschaften der Publity AG.  Auch der abc-Tower in Köln ist eine eindrucksvolle Erwerbung (siehe Bilder oben).

Bei den Investments haben sich die Leipziger auf ein Akquisemodell spezialisiert: Publity investiert in Immobilien aus Bankenverwertung und in die Verwertung von noleidenden Immobilienkrediten. „Die Akzeptanz unseres Geschäftsmodells Immobilien-Investitionen aus Finanzierungssondersituationen in deutsche Gewerbeimmobilien ist bei institutionellen Investoren sehr hoch“, so  Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der  Publity AG. Olek, zuvor Berater der Sächsischen Landesbank, ist seit 2003 auch Mehrheitsaktionär der Publity AG. Aktuell verwaltet Publity ein Immobilienvermögen von über 600 Millionen Euro. Lange lag der Schwerpunkt in der Entwicklung von Publikumsfonds. Aufgrund der neuen Regulierung,  der spürbaren Zurückhaltung privater Anleger gegenüber Geschlossenen Fonds, und den damit verbundenen rechtlichen Unsicherheiten bei Vertriebspartnern  wurde der Fokus stärker auf institutionelle Investoren ausgerichtet.

 Seit Mitte vergangenen Jahres arbeitet das Unternehmen mit einem finanzstarken Partner zusammen. Ein US-Finanzinvestor gründete mit Publity das Gemeinschaftsunternehmen Preos (Publity Real Estate Opportunity Services). Für Preos wurden für insgesamt 300 Millionen Euro acht Büroimmobilien in München, Köln, Frankfurt und Offenbach übernommen, die von Publity gemanagt werden. Für 2015 sind weitere Investitionen in Büroimmobilien von bis zu einer Milliarde Euro geplant.

Im Großraum München war Publity besonders aktiv: Vergangene Woche verkündete sie den Erwerb des 44.000 Quadratmeter großen Büropark am Einsteinring in Aschheim-Dornach, zwei Wochen zuvor wurde der Kauf eines Büroobjekts in Ismaning bekannt gegeben, wo Publity in den letzten Monaten bereits zwei andere Büroimmobilien erworben hatte.

Die institutionellen Anleger und  vor allem die Aktionäre werden die Entwicklung der Erträge und Wertentwicklung der Immobilien genau beobachten. Zwei Wochen nach dem Börsengang notiert die Aktie recht stabil bei 27 Euro.

 

Fotografien: Firmensitz der Publity AG, Thomas Olek - Publity AG