Altstadt: CityQuartier Fünf Höfe meldet starke Umsätze für 2016

Die Ladengeschäfte des CityQuartier Fünf Höfe zwischen Theatinerstraße und Kardinal-Faulhaber-Straße des Offenen Immobilienfonds UniImmo: Europa erwirtschafteten in 2016 einen Gesamtumsatz von 82,6 Millionen Euro Euro im Jahr. Dies entspricht gegen den Einzelhandelstrend eine Steigerung von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

Das CityQuartier Fünf Höfe meldet eine starke Umsatzentwicklung für seine 64 Shops und Gastronomen in dem Objekt, das von der B&L Gruppe im Auftrag der Eigentümerin Union Investment verwaltet wird. Der Gesamtumsatz von 82,6 Millionen Euro für das Kalenderjahr 2016 bedeutet eine deutliche Steigerung von rund 5,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Grundlage für das Ergebnis war unter anderem die erfolgreiche Neugestaltung verschiedener Flächen wie im REWE Premium-Markt oder beim japanischen Shopkonzept Muji. Darüber hinaus haben neue Mieter den Umsatz angekurbelt. Dazu zählen die französische Modemarke ba&sh, das Cashmere-Label Friendly Hunting oder das Einrichtungsgeschäft Focus.

Neben den rund 16.000 Quadratmeter für Einzelhandel und Gastronomie entfällt der größte Anteil des CityQuartiers Fünf Höfe auf Büro- und Praxisflächen mit zusammen 26.700 Quadratmeter. Als neue Mieter nutzen beispielsweise Hirmer Immobilien rund 400 Quadratmeter sowie KAP Rechtsanwälte rund 500 Quadratmeter Bürofläche. Dieser Abschluss unterstreicht die Attraktivität des zentralen Standortes für anspruchsvolle Büromieter. Die Fünf Höfe konnten auch als kompetenter Standort für Ärzte und Gesundheitsvorsorge weiter an Profil gewinnen. Das neue „Zentrum Innere Medizin“ (ZIM) unter der Leitung der renommierten Medizinerin Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger hat im Sommer 2016 auf 1.300 Quadratmeter eröffnet. Im gesamten Objekt wurden 2016 insgesamt 5.050 Quadratmeter Büro-, Praxis- und Einzelhandelsfläche neuvermietet. Dazu kommen Mietzeitverlängerungen über 4.150 Quadratmeter.

Die B&L Gruppe als Property und Center Manager sowie Union Investment gehen auch für das Jahr 2017 von einer positiven Umsatzentwicklung im Einzelhandel und in der Gastronomie aus. Um den gestiegenen Ansprüchen der Besucher Rechnung zu tragen, werden zudem die Serviceleistungen der Fünf Höfe ausgebaut. Dazu gehören zum Beispiel digitale Lagepläne sowie kostenloses WLAN in den Besucherbereichen. Das gastronomische Angebot im gewohnt hohen Standard soll weiter ausgebaut werden. Die Bäckerei Höflinger wird ein exklusives Café- und Barkonzept umsetzen. Der Feinkosthändler Käfer wird ab April den Betrieb der Café Brasserie in der Kunsthalle übernehmen.

Seit 2003 hält Union Investment das CityQuartier Fünf Höfe im Bestand ihres Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Europa. Der aktuelle Sachverständigenwert des Objekts liegt bei rund 460 Millionen Euro.

Quelle: Pressemeldung von Union Investment vom 09.03.2017

Bildnachweis (von oben nach unten): Fünf Höfe Eingang Theatinerstraße

 

CityQuartier Fünf Höfe

Die Pläne zum Bau/Umbau der Einkaufspassage und Büroquartier Fünf Höfe reichen in die 1990er-Jahre zurück. Bauherr des zwischen der Theatinerstraße 8 bis 16 und der Kardinal-Faulhaber-Straße im Kreuzviertel der Münchner Altstadt gelegenen Komplexes war die durch die HVB Immobilien AG – eine Tochtergesellschaft der damaligen HypovereinsBank vertretene Fünf Höfe GmbH & Co KG. Den internationalen Wettbewerb für den Entwurf des Baus und Umgestaltung des Quartiers gewannen 1994 die Basler Architekten Herzog & de Meuron. Diese gestalteten in dem Anfang 2001 abgeschöossenen ersten Bauabschnitt den Perusa- und Portiahof sowie die Pranner- und Salvatorpassage (Teile davon) sowie die Hypo-Kunsthalle. Der Architekt Ivano Gianola entwarf den Maffeihof und gestaltete das südlich der Fünf Höfe gelegene Areal zum Schäfflerhof.

Der zweiten Bauabschnitt enthielt die von Hilmer & Sattler und Albrecht gestaltete Fassade zur Salvatorstraße, die im Frühjahr 2003 eingeweiht wurde. 2003 wurden die Fünf Höfe an die DIFA, die heutiger unter dem Namen Union Investment Real Estate AG firmiert. Der offizielle Name lautet seither CityQuartier Fünf Höfe, das ein Anlageobjekt im Offenen Immobilienfonds UniImmo: Europa ist.

Die Einkaufspassage zeichnet sich auch durch einige Kunstinstallationen aus. So installierte die Künstlerin Tita Giese in der Salvatorpassage „Hängende Gärten“ und im Viscardihof wurde die Sphere von Ólafur Elíasson,eine große, hängende Kugel aus Stahlgeflech, angebracht.