Theresienhöhe: Die Büros bei der Bavaria

Wo sich früher die Messe München befand, befindet sich heute auf der Theresienhöhe um den Bavariapark eines der  beliebtesten Büroquartiere Münchens. Nun werden bald die letzten freien Baugrundstücke mit neuen Büro- und Wohnimmobilien gefüllt sein.

 

Da die Messe München 1998 in die Messestadt Riem auf das ehemalige Flughafengelände zog, konnte mit der Theresienhöhe westlich von Leo von Klenzes Ruhmeshalle mit Ludwig Schwanthalers Bavaria der neue Stadtteil Theresienhöhe entstehen.

Nun will an der Radlkoferstraße die GWG München mit einem Wohn- und Geschäftsquartier eines der letzten freien Baugrundstücke schließen (siehe Seite 11 unten). Der Entwurf für den Neubau (siehe Nr. 10 in Tabelle unten und in Karte links) stammt von Steidle Architekten, deren Bürogründer Otto Steidle 1996 das Gesamtkonzept des neuen Stadtteils plante.

Mit dem Bavariapark über der Theresienwiese und den zum Verkehrsmuseum und Eventzentrum umgestalteten ehemaligen Messebauten, ist die Theresienhöhe aber nicht nur ein beliebtes Wohnviertel, sondern auch ein nobles Büro- und Geschäftsquartier.

Theresie ist die Größte

Die größte Liegenschaft, den 2004 von der Accumulata und der DB Real Estate nach einem Plan von KSP Jürgen Engels Architekten errichteten Büro- und Geschäftsensemble Theresie (1), wurde im Sommer 2014 von der Deka Immobilien für 257 Millionen Euro erworben.

Vor einem halben Jahr kaufte die Deka zudem von der LBBW Immobilien das Bürogebäude Bavaria Heights (6). Es befindet sich im Westen des Quartiers in der Ganghoferstraße und wurde – wie das benachbarte KPMG-Gebäude (5) – von Steidle Architekten entworfen.

Fondsobjekte der Sachwertefonds und der Spezial-AIF

Das KPMG-Gebäude wurde 2012 vom Fondsinitiator WealthCap für den WealthCap Immobilien Deutschland 37 erworben. Die etwas weiter südlich gelegene  Büroimmobilie Office an der Theresienwiese/MK5 (9) in der Pfeuferstraße wurde ebenfalls von einem Sachwertefondsanbieter, der KGAL, für einen Immobilien-Spezial-AIF, Ende 2016 gekauft. Das 2014 fertiggestellte Gebäude wurde von der Scherbaum Unternehmensgruppe nach einem Entwurf der Kupferschmidt Architekten gebaut.

Die Medienfabrik im Westen

An der westlichen Seite der Ganghoferstraße / Ecke Ridlerstraße befindet sich der große Komplex der Medienfabrik (8), der 2009 von der Accumulata für die Commerz Real fertiggestellt und 2013 an die Allianz Real Estate verkauft wurde. Zum 1. Mai 2017 zog dort Nanion Technologies als zweitgrößter Mieter ein.

Und über der Theresienwiese befinden sich das Bavaria Business Center (11) und das Business Center Munich (12) in Nachbarschaft zur Bavaria. 

 

 

Nr Immobilie Fläche Baujahr Eigentümer Mieter/Nutzer
1 Theresie 70000 2004 Deka Loyalty Partner
2 Alte Kongresshalle k. A. 1953 Edith-Haberland-St. Kongressbar, Wirtshaus am Bavariapark
3 Verkehrszentrum k. A. 1908 Deutsches Museum Deutsches Museum
4 Heimeranstr 31 ff. k. A. k. A. GWG SBK, Franz. Konsulat
5 KPMG-Gebäude 30283 2002 WealthCap KPMG
6 Bavaria Heights 12000 2001 Deka Beiten Burckhardt
7 Ganghoferstr. 37 - 12000 2001 k. A. Optile, Horváth & Partner
8 Medienfabrik 33000 2009 Allianz Real Estate National Inst., Nanion, Daiichi
9 Office an der Thw. 10000 2012 KGAL BBH
10 MK 6 (geplant) k. A. 2020 GWG Büro, Einzelhandel, Wohnen
11 Bavaria Business 12700 2002 J.P. Morgan Asset M. ER Secure, Testbirds
12 Business Center München 23200 2010 Theresie EU Business School Munich, Blitzstart