Unterföhring: Allianz erwirbt SwissRe-Gebäude

Die Allianz Deutschland hat von SwissRe das Gebäude in der Dieselstraße 11 in Unterföhring bei München erworben. Der Kauf erfolgte laut Angaben des Sprechers im Oktober. Der Versicherungskonzern lässt in der Nähe zudem einen riesigen Neubau errichten.

 

 

Ulrich Hartmann, Allianz-Sprecher bei Allianz Deutschland, bestätigte einen entsprechenden Bericht des "Münchner Merkur" des immobilienreport. Das im Auftrag der Swiss Re von dem iranischen Stararchitekten Hadi Teherani von dem Hamburger Architekturbüro BRT  entworfene Bürogebäude in der Dieselstraße 11 mit bepflanzter Fassade bietet  für knapp 1.000 Allianz-Mitarbeiter Arbeitsplätze und soll ab Mitte 2015 voll genutzt werden. Der Kauf des 2001 errichteten Gebäude wurde laut Hartmann bereits im Oktober 2014 beurkundet. Die Versicherung ist im Gebäude bereits mit 400 Mitarbeitern vertreten und war bislang Mieter.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Dieselstraße baut die Allianz seit Mai 2014 ihr größtes Gebäude am Ort: Nach einem Entwurf von Auer & Weber entsteht ein 100-Millionen-Bau. Mit sechs Stockwerken und 58 000 Quadratmeter. Dort sollen künftig 1700 Mitarbeiter arbeiten. Geplant ist die Konzentration der Allianz-Mitarbeiter an dem Allianz Campus Unterföhring. So werden Allianz-Mitarbeiter von Perlach und von einem Gebäude in der Wotanstraße in Nymphenburg nach Unterföhring ziehen.

Das Objekt der Swiss Re wird wiederum frei, weil der Rückversicherer seinen Sitz im kommenden Februar in das "Arabeska"-Gebäude in München-Bogenhausen verlegen wird. Dort belegt das Unternehmen künftig knapp 9.200 Quadratmeter Bürofläche.

 

Quellen: Allianz Deutschland, Münchner Merkur, Thomas Daily

 

Bilder: Ulrich Lohrer