Obersendling und östlich davon: Das Quartier Suedseite

Am 22. September 2011 wurde auf dem ehemaligen Siemensareal in Obersendling der Grundstein für das Nahversorgungszentrum Viva gelegt (siehe Bild). Es ist Teil der Quartiersentwicklung Südseite, die der Projektentwickler und Investor Hubert Haupt angestoßen hat und mittlerweile mit Ausnahme der Umnutzung des Siemens-Hochhauses abgeschlossen ist. 

 

Im Jahr 2008 hatte der Rennfahrer und Immobilien-Unternehmer Hubert Haupt den östlichen Teil des Siemens-Campus inklusive des Siemens-Hochhaus bei der Baierbrunner Straße erworben und entwickelte dort zusammen mit Klaus Wohnbau, Pandion und Baywobau zwischen 2010 und 2014 das neue Quartier Südseite.

Es erstreckt sich über Obersendling hinaus in den östlich der Bahnlinie gelegenenen Bezirksteil Thalkirchen. Dort entstanden in einer Randbebauung und in fünf Wohntürmen die meisten der über 1000 errichteten Wohneinheiten. Einzelhandel, Büros und Arztpraxen befinden sich dagegen ebenso wie Studentenwohnungen und Schulbauten entlang der Baierbrunner Straße noch in Obersendling.

Das Nahversorgungszentrum bildet die Immobilie VIVA-Südseite, die Haupt für 75 Millionen errichtete und knapp 20.000 Quadratmeter aufweist. Bereits zum Baubeginn standen Mieter wie Aldi, der sein Discount-Sortiment auf rund 1600 Quadratmetern anbietet, sowie Tengelmann, der auf 1500 Quadratmetern einen seiner Premium-Qualitäts- und Frischemärkte betreibt, fest. Zudem betreibt Rossmann auf 800 Quadratmetern einen Drogeriemarkt. Das erste Obergeschoss wird von einem Fitnessstudio belegt, das der Einzelhandelskonzern und Fitnessanlagen-Betreiber Migros im Zuge seiner ab 2012 geplanten Deutschlandoffensive angemietet hat. Auf 5000 Quadratmetern Fläche gibt es neben dem Sport- und Fitnessangebot ein Spa mit Bäder- und Saunabereich geben. Zudem gibt es im VIVA (Bild links: Animation der Luftaufnahme) ein modernes Ärztehaus mit Allgemein- und Facharztpraxen sowie eine Apotheke.

Ein Ex-Siemens-Gebäude an der Westseite der Baierbrunner Straße wurde von Haupt 2012 in ein Studentenwohnheim umgebaut und von der Hausbank München erworben.

 

Nördlich des Gebäudes Viva entstanden zudem Kindertagessstätten, eine dreizügige Grundschule und ein privates Gymnasium. Die Innere Mission München errichtete südlich des VIVA in einem Rundbau ein Pflegeheim mit 227 Plätzen und eine Pflegeakademie mit 200 Ausbildungsplätzen.

Der Bereich mit Viva ist ein Teil des Entwicklungsgebietes Südseite (Bild links, Animation), dass Hubert Haupt Immobilien zusammen mit der Stadt München konzipiert hat.

Der östlich von der S-Bahn befindliche Bereich künftiger Wohnanlagen wurde von den Bauträger Baywobau / Terrafinanz, KLAUS Wohnbau und Pandion errichtet. Dieser Wohnbereich mit Eigentumswohnungen und Mietwohnungen besteht aus einer fünfgeschossigen Randbebauung und aus fünf Hochhäusern im Innenpark. Etwa die Hälfte der Wohnungen davon sind Mietwohnungen.

Siemens Campus und Südseite: Das Großprojekt in Obersendling