Neuhausen: Baustart des Pandion Reflect mit 200 Wohnungen

An der Arnulfstraße wurde das längliche Postgebäude nördlich der Paketposthalle abgerissen. Auf dem Baugrund errichtet die Kölner Pandion AG nach einem Entwurf des Hamburger Architekten Hadi Teherani das Bauensemble Pandion Reflect mit 200 Eigentumswohnungen.

 

Auf dem ehemaligen Postareal in Neuhausen im Bezirk Neuhausen- Nymphenburg entstehen auf zwei Baufeldern durch die Pandion insgesamt 350 Eigentumswohnungen. Es ist der östliche Teil des Stadtentwicklungsprojekts Zentrale Bahnflächen Abschnitt Hirschgarten-Birketweg, das bereits westlich der Wilhelm-Hale-Straße nahezu fertiggestellt ist. Auf dem Areal um die Paketposthalle zwischen Gleisanlagen (im Süden), Wilhelm-Hale-Straße (im Westen), Schäringerstraße (im Osten) und der Arnulfstraße (im Norden) errichten verschiedene Bauträger und Projektentwickler, wie die Pandion, die Terrafinanz und die GEWOFAG Wohnanlagen und Versorgungseinrichtungen. Im südlichen Bereich an der Schäringerstraße ist die Wohnanlage Pandion Gardens mit rund 150 Wohnungen bereits im Bau und weitgehend verkauft.

Seit 2015 werden die Wohnungen der nun entstehenden Wohnanlage Pandion Reflect mit 200 Wohnungen verkauft. Der Entwurf für den Bau entstammt der Feder des Hamburger Architekten Hadi Teherani. Er erschafft ein Gebäude, das in der Arnulfstraße einen eigenständigen architektonischen Akzent setzt und sich gleichzeitig in das bestehende Stadtgefüge der bereits vorhandenen Alt- und Neubauten einbindet.

Auf einer Grundstücksfläche von 8600 Quadratmetern entstehen im Pandion Reflect rund 14.600 Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohnungen haben ein bis vier Zimmer und sind zwischen 39 und 115 Quadratmetern groß und werden zu Kaufpreisen von 249.900 bis 989.900 Euro (etwa von 6400 bis 8600 Euro pro Quadratmeter) angeboten. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant. „Mit Pandion Reflect schaffen wir die Symbiose aus Wohnen in der Stadt und viel Grün. Das Objekt liegt in Nachbarschaft zum Hirschgarten und zu den Parkanlagen von Schloss Nymphenburg, gleichzeitig finden sich die Vorzüge der Großstadt vor der Türe“, so Vertriebsleiter Klaus Verhufen.

Das Projekt entsteht auf einem ehemaligen Postareal an der Arnulfstraße, das der Kölner Immobilien-Entwickler Pandion 2013 von der Deutsche Post Pensions-Treuhand erworben hat. Zurzeit betreibt die Post dort noch ein Briefzentrum, bis Mitte 2016 wird sie das Gelände vollständig verlassen.

Quellen: Pandion Pressemeldung vom 31.082015, immobilienreport

Visualisierung: Pandion AG / Hadi Teherani , Foto (unten): Ulrich Lohrer