Bamberg: Stabile Kauf- und Mietpreise

Das Preisniveau im Kaufsegment ist im Frühjahr 2015 gegenüber Herbst 2014 stabil. Die Nachfrage sowohl im Eigenheimbereich als auch bei bestehenden Eigentumswohnungen  bleibt bei einem geringen Angebot hoch, so eine gerade veröffentlichte Städtestudie des IVD-Instituts.

 

Aufgrund etlicher neuerrichteter Eigentumswohnungen kann die Nachfrage in diesem Segment dagegen weitgehend bedient werden, was zur Entspannung des Bamberger Immobilienmarkt beiträgt. „Auf dem Wohnimmobilienmarkt wurde in Bamberg im Frühjahr 2015 eine gewisse Beruhigung festgestellt“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD- Marktforschungsinstituts. „In den innenstädtischen Wohnlagen hat sich die Nachfrage leicht abgeschwächt. Der teilweise deutliche Kaufpreisanstieg der vergangenen Jahre setzte sich nicht weiter fort.“

Das Preisniveau im Kaufsegment ist im Frühjahr 2015 gegenüber Herbst 2014 stabil. Die Nachfrage sowohl im Eigenheimbereich als auch bei Eigentumswohnungen/Bestand bleibt hoch bei einem geringen Angebot. Im Segment der neuerrichteten Eigentumswohnungen ist die Angebot-Nachfrage-Situation deutlich entspannter dank der Neubauprojekte, die zuletzt realisiert wurden oder kurz vor der Fertigstellung stehen.

Baugrund in Bamberg nach wie vor sehr begehrt

„Auf dem Grundstücksmarkt herrscht nach wie vor ein Mangel an Objekten in den innenstädtischen Lagen“, berichtet Regionalbeirat des IVD Süd Kay Zimmermann. „Die Ausweisung von zusätzlichem Bauland ist in Bamberg, bedingt durch die Kessellage, sehr schwierig. Neue Bauplätze entstehen in Folge der Lückenschließung bzw. nach dem Abriss bestehender Bauten, durch Umwandlung von Industriebrachen sowie zukünftig durch Überplanung ehemals militärisch genutzter Flächen.“

Die Kaufpreise für Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser liegen im Frühjahr 2015 bei 285 Euro pro Quadratmeter und für Geschossbau bei 455 Euro pro Quadratmeter. Für ein Einfamilienhaus im Frühjahr 2015 werden durchschnittlich 395.000 Euro, für Doppelhaushälften bei 395.000 Euro und für Reihenmittelhäusern bei 263.000 Euro bezahlt.

Große Preisspanne bei Eigentumswohnungen

Die Preise für Eigentumswohnungen aus dem Bestand liegen in Bamberg durchschnittlich zwischen 1.180 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) und 2.680 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert). Der Kaufpreise für Neubauwohnungen mit einem guten Wohnwert beginnen bei etwa 2.900 Euro pro Quadratmeter. In der Spitze werden in den bevorzugten Gegenden für Wohnungen mit einer überdurchschnittlichen Ausstattung Quadratmeterpreise bis zu 3.800 Euro aufgerufen.

Entspannung auf dem Mietwohnungsmarkt

Die Nachfrage hat sich leicht abgeschwächt und die Vermarktungsdauer, aufgrund eines ausgeglichenen Marktes, zugenommen. Besonders zutreffend ist dies für das gehobene Preissegment.

Das Angebot bei den Häusern zur Miete ist derzeit ausgeglichen. Zur einer Entspannung hat u.a. die Vermarktung von insgesamt 149 Wohneinheiten (darunter Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser) in der ehemaligen NATO-Siedlung beigetragen.

Je nach Lage und Ausstattung werden im Frühjahr 2015 in Bamberg Mietwohnungspreise von durchschnittlich 7,30 Euro pro Quadratmeter für eine Altbauwohnung, 7,70 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung aus dem Bestand und bis zu 8,60 Euro pro Quadratmeter für eine Neubauwohnung (jeweils auf den guten Wohnwert bezogen) bezahlt.

Weitere Informationen:

IVD-Institut: City-Report Bamberg 2015

Der City Report gibt Auskunft über Entwicklungen und aktuelle Preise im Bereich der Wohnimmobilien. Der Bericht wird durch Grafiken regionaler Wirtschaftsdaten ergänzt. Der „CityReport Bamberg 2015“ kann beim IVD-Institut (Gabelsbergerstr. 36, 80333 München, Tel. 089/29082020, institut@ivd-sued.net) oder im Online-Shop ivd-sued.net erworben werden.

Foto: Bamberg, St. Michael vom Rosengarten aus, Richard Schubert