Aubing-Mitte: B-Plan für Aubing-Mitte mit 410 Wohnungen gebilligt

Der Stadtplanungsausschuss des Münchner Stadtrats hat den Satzungsbeschluss für das neue Stadtquartiers südlich der S-Bahnhaltestelle Aubing mit 410 Wohneinheiten gefasst. Corpus Sireo hatte als Asset Manager des Eigentümers Telekom Immobilien 2012 dafür einen Wettbewerb durchführen lassen. Ab 2017 sollen die ersten Bewohner einziehen.

 

Südlich des S-Bahnhaltes Aubing, im Bereich des Freihamer Wegs (östlich), der Bahnlinie München-Buchloe (südlich), der Colmdorfstraße (westlich) sowie der Pretzfelder Straße (nördlich) soll ein eigenständiges Wohnquartier entstehen. Es befindet sich im Bezirksteil Altaubing des 22. Stadtbezirks (Aubing Lochhausen Langwied) im Westen von München.

 

Aus Gewerbefläche der Telekom wird Wohngebiet

Die Deutsche Telekom AG nutzte das Areal früher für eigene Zwecke, später wurde es für eine Spedition genutzt. Derzeit besteht in den Hallen eine Zwischennutzung für Indoor-, Sport- und Spielflächen. Nach der Baureifmachung des Grundstücks stehen zirka 35.000 Quadratmeter Wohnbauland zur Verfügung. Insgesamt sind zirka 410 Wohneinheiten für etwa 1000 Menschen geplant. Rund 100 Wohnungen sollen dabei als geförderter Wohnungsbau (München Modell, EOF) errichtet werden.

Zudem sollen zwei Kindertageseinrichtungen sowie öffentliche Grünflächen entstehen. Die Grundschulversorgung für das Planungsgebiet wird über einen neuen Schulstandort in Freiham-Nord ab dem Jahr 2017 sichergestellt. Westlich der Colmdorfstraße war bereits in den vergangenen Jahren ein neues Wohnquartier errichtet worden.

 

Quartiersentwurf von 03 Architekten und Keller Damm Roser

Das Planungsgebiet mit einer Größe von zirka 5,8 Hektar liegt im Umgriff des Aufstellungs- und Eckdatenbeschlusses Nr. 2060 vom 27. Juli 2011. Im Sommer 2012 wurde für das Quartier ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb durchgeführt, dessen Ziel es unter anderem war, das ehemalige Sondergebiet Gewerbe einer neuen nachhaltigen Nutzung zuzuführen. Auf Grundlage des Entwurfs des 1. Preisträgers 03 Architekten, München, mit Keller Damm Roser Landschaftsarchitekten, München, wurde das Bauleitplanverfahren eingeleitet.

 

Park als Mittelpunkt des Wohnquartiers

Der Entwurf der Architekten sieht einen großen grünen Park als atmosphärischer Mittelpunkt des Quartiers vor. „Die Seiten zur Colmdorfstraße und zum Freihamer Weg sollen durch die klare Kante der neuen Bebauung städtisch gefasst werden. Zwei geknickte Zeilen pro Baufeld kreieren eine Folge von räumlichen Eindrücken: Nach dem Eintreten vom Straßenraum durch eine Engstelle weitet sich der Raum auf in einen städtischen Erschließungshof...Entlang der Baukörper wird der Flaneur durch eine erneute Verengung in den öffentlichen Park geführt. Anstelle der unklaren und engen Situation am S-Bahn-Zugang entsteht im Norden ein urbaner Platz als Auftakt ins Gebiet. Zusammen mit einer sechsgeschossigen, plastisch geformten Zeile präsentiert sich die neue Bebauung mit einem städtischen Gesicht zur Bahnlinie München-Buchloe. Durch Einkaufsmöglichkeiten und ein kleines Café wird der Platz zum übergeordneten Treffpunkt der Nachbarschaft.“

 

Änderung wegen Bürgerwünsche

Die förmliche Beteiligung der Öffentlichkeit wurde im Frühjahr 2015 vor Ort durchgeführt. Hierbei ging eine Vielzahl an Stellungnahmen und Empfehlungen beim Referat für Stadtplanung und Bauordnung ein, die in das laufende Verfahren einbezogen und geprüft wurden. Zusätzlich wurde bereits im April 2014 eine Bürgerwerkstatt durchgeführt, in der die Planung mit den Aubinger Bürgern diskutiert und überarbeitet worden ist.

Weitere Informationen:

Aubing-Mitte: HI Wohnbau startet Bau von 120 Eigentumswohnungen

 

 

Quellen: 03 Architekten, Pressemeldung vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München vom 23.9.2015 und von Corpis Sireo vom 25.09.2012

Bilder: Visualisierungen und Lageplan 03 Architekten, Landeshauptstadt München