Harlaching: Städtische GEWOFAG will Heimag-Siedlung sanieren

Nach einem Medienbericht, die die Instandsetzung der Heimag-Siedlung zwischen Säbener Straße und Ehlersstraße in Frage gestellt hat, wird nun von dem städtischen Wohnungsunternehmen GEWOFAG betont, dass entsprechende Maßnahmen durchführt werden.

 

Der „Münchner Merkur“ hat in dem Artikel „Neue Ungewissheit in der Heimag-Siedlung“vom 26.11.2016 darüber berichtet, dass die Mieter der Heimag -Siedlung in der Ehlers- und Säbener Straße im Bezirksteil Harlaching des Stadtbezirks Untergiesing-Harlaching verunsichert seien Sie würden am Willen der Heimag-Muttergesellschaft GEWOFAG zweifeln, dass diese Instandhaltungsmaßnahmen der 60 Jahren alten Mietshäuser durchführen wolle. Diese Unsicherheit ist laut einer Pressemeldung der GEWOFAG unbegründet. Das Wohnungsbauunternehmen sieht dort umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen vor. 



Die GEWOFAG plant, in den nächsten fünf Jahren einen Millionenbetrag in die Instandhaltung und -setzung der Siedlung zu investieren. Die Maßnahmen betreffen zum Beispiel die Erneuerung der Dachhaut und die Sanierung der Treppenhäuser. Sie umfassen auch eine Überprüfung der Gasetagen-Heizungen. Voraussichtlich bereits im Mai 2017 kann die GEWOFAG mit den Arbeiten beginnen. 

„Die Schaffung und der Erhalt von bezahlbarem Wohnraum zählen zu den Kernaufgaben der GEWOFAG. Der gute Zustand aller unserer Wohnanlagen ist uns daher ein wichtiges Anliegen. Dies gilt selbstverständlich auch für die Heimag -Siedlung in Harlaching. Wir werden dort in Kürze ein nachhaltiges Instandhaltungsprogramm starten“, sagt Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG. 

Bei der Planung von Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten hat die GEWOFAG stets auch das Interesse der Mieterinnen und Mieter an niedrigen Mietpreisen im Blick. Um besonders sozialverträgliche Mieten auch nach umfangreichen Verbesserungsmaßnahmen in und an den Gebäuden sowie in den Außenanlagen garantieren zu können, muss die GEWOFAG die Notwendigkeit der einzelnen Aktivitäten im Vorfeld genau prüfen. Die GEWOFAG ist bestrebt, für ihre Mieterinnen und Mieter im Spannungsfeld zwischen den beiden Zielen niedrige Mieten und optimaler Zustand der Siedlungen immer bestmögliche Lösungen zu finden. 6,94 Euro pro Quadratmeter beträgt die Durchschnittsmiete bei der GEWOFAG. 

Großen Wert legt das Unternehmen darauf, bei Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an einem Strang mit der jeweiligen Mietervertretung zu ziehen. So wird die GEWOFAG auch die Arbeiten in der Heimag-Siedlung in Harlaching in enger Abstimmung mit der dortigen Mietervertretung umsetzen. Für eine Terminvereinbarung geht die GEWOFAG in Kürze auf die Mietervertretung zu.

Bereits 2013 hatten sich die 250 Mieter der Heimag-Siedlung an der Säbener- und Ehlersstraße laut einem Bericht der „SZ“ Sorgen um den Erhalt ihrer Wohnungen Sorgen gemacht, da es im Oktober 2013 Überlegungen zum Abriss der Nachkriegsbauten gab, die jedoch Stadtrat und Oberbürgermeister Dieter Reiter als unbegründet bezeichnet hatten.

Bildnachweis: In der HEIMAG-Siedlung in Harlaching wird bald instandgesetzt. Foto: GEWOFAG

Quelle: Pressemeldung GEWOFAG vom 28.11.16