Obersendling: Pläne zum Umbau des Siemens-Hochhauses

Die Isaria Wohnbau will das von Hubert Haupt erworbene Siemens-Hochhaus für Wohnnutzung umbauen. Nun liegen die Pläne dafür im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, der Bezirksinspektion Süd sowie in der Stadtbibliothek Fürstenried zur Besichtigung aus.

 

 

Bis zum 15. Juni 2016 können die Pläne des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1930c
Siemensallee (nördlich),
Baierbrunner Straße (westlich)
(Teiländerung des Bebauungsplanes Nr. 1930a) Referat für Stadtplanung und Bauordnung besichtigt werden. Der Auslegungsraum befindet sich im Hochhaus der Blumenstraße 28b im Erdgeschoss, Raum 071 (barrierefreier Eingang an der Ostseite
des Gebäudes, auf Blumenstraße 28a -), der von Montag mit Freitag von 6.30 Uhr bis 
18.00 Uhr öffentlich zugänglich ist.

Zudem können die Pläne auch noch in der Bezirksinspektion Süd, Implerstraße 9 
(Montag, Mittwoch, Freitag von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr,
Dienstag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
Donnerstag von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr) sowie bei der Stadtbibliothek Fürstenried, Forstenrieder Allee 61 
(Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr und
Mittwoch von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr) besichtigt werden.

Quelle: Referat für Stadtplanung und Bauordnung, LHS München 

Mai 2016: Umbau des Siemens-Hochhauses hat bereits begonnen

Ende März 2016 hat die Isaria Wohnbau mit der Entkernung des ehemaligen Siemens Hochhauses und damit mit dem Umbau zu einem zu Wohnzwecken genutztes Gebäude begonnen. Auf 22 Etagen sollen rund 270 Wohneinheiten entstehen.

 

Der Startschuss zum Baubeginn des Bürohochhauses in der Baierbrunnerstraße 54 (ehemaliges Siemens-Hochhaus) Ecke Siemens Allee in Obersendling des 19. Münchner Stadtbezirks (Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln) ist gefallen. Bereits mit dem Einleitungsbeschluss der Landeshauptstadt München am 16.12.2015 wurde auf Basis des Siegerentwurfes des 2-stufigen Planungsverfahren von Meili, Peter Architekten München „ein politisches Ja“ zur geplanten Projektentwicklung bekundet. Am 04.01.2016 erfolgte die Übergabe des Gebäudes vom Voreigentümer an die Isaria Wohnbau AG.

Heute beginnt nun die Isaria mit der Entkernung des Gebäudes. Die Rückbaumaßnahmen, die die Tragkonstruktion freistellen, werden innerhalb eines Jahres durchgeführt.

Das stadtbildprägende Hochhaus mit über 76,00 m Höhe wurde Anfang der 1960er Jahre nach den Plänen des Architekten Hans Maurer errichtet. Das Gebäude liegt im Münchner Süden und kommt den Alpen damit so nah wie kein anderes Hochhaus in Deutschland. In dem seit über zehn Jahren leer stehenden imposanten Gebäude entstehen auf 22 Etagen rund 270 Wohneinheiten. Zu dem zeitgemäßen und innovativen Wohnkonzept ergänzen sich Gewerbeflächen sowie eine Kindertageseinrichtung. In der geplanten Mischnutzung sind darüber hinaus auch Förderwohnungen nach dem Münchener Modell vorgesehen.

Für den Projektentwickler Isaria Wohnbau AG hat mittlerweile ein Konsortium unter Führung der Stadtsparkasse München die Finanzierung übernommen.

Der Vertriebsstart ist im ersten Halbjahr 2017 geplant.

Quelle: Pressemeldung Isaria 23.03.2016

Fotografie: Isaria Wohnbau

Isaria Wohnbau erwirbt Siemens-Hochhaus

2005 erwarb Hubert Haupt von Siemens das 75 Meter hohe Hochhaus, der ehemaligen Siemens-Konzernzentrale. Nachdem das Ergebnis des Bebauungsplanverfahrens mit der Umnutzung des Gebäudes zu Wohnzwecken absehbar ist, übernimmt die Isaria Wohnbau nun das Objekt.

Im Mai 2015 wurde ein von der Hubert Haupt Immobilien, der Patrizia AG und von der Landeshauptstadt München ausgelobter städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb zu einem Teil der Südseite in Obersendling entschieden. Im Rahmen dieser Entscheidung des „Gesamtkonzept Campus Süd und Hochhaus an der Baierbrunner Straße“ und der Siemens Allee wurde die ausgelobte Mehrfachbeauftragung für den Umbau der ehemaligen Siemens- Konzernzentrale in ein überwiegendes Wohngebäude zugunsten des Büros Meili, Peter Architekten München/Zürich entschieden. Nun übernimmt die Münchner Isaria Wohnbau AG das spektakuläre Objekt in Obersendling.

Die Hubert Haupt Immobilien Holding hatte das bereits seit Jahren leerstehende Gebäude 2005 von Siemens gekauft, später kamen die heute mit dem Stadtquartier Südseite bebauten Grundstücke westlich und östlich der S-Bahn-Strecke hinzu. Während sich das Viertel rund um die ehemalige Siemens-Konzernzentrale innerhalb weniger Jahre vom Gewerbe- zum Wohnstandort wandelte, blieb das Schicksal des Turms lange Zeit umstritten.

2011 wurde mit der Münchener Wohnungsbaugesellschaft Isaria Wohnbau AG ein Kaufvertrag geschlossen und das Unternehmen begleitete die weitere Konzeption einer Wohnungsnutzung. Während Projektentwickler Hubert Haupt, die Isaria Wohnbau AG und das Stadtplanungsamt schon früh davon überzeugt waren, in dem 75 Meter hohen Wahrzeichen des Wirtschaftswunders hoch attraktives Wohnen realisieren zu können, blieben Anwohner, Nachbarn und Bezirksausschuss lange Zeit skeptisch, konnten aber im Rahmen eines Bürgerworkshops und eines Planverfahrens in Form einer Mehrfachbeauftragung von den Qualitäten des Planungskonzeptes überzeugt werden.

Die Umnutzung des Turms ist Teil des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs „Gesamtkonzept Campus Süd und Hochhaus an der Baierbrunner Straße“.

Beim Finale des Planverfahrens im Mai diesen Jahres gewann der Siegerentwurf von Meili, Peter Architekten mit besonders detaillierten und durchdachten Lösungen für die anspruchsvolle Aufgabe. Von unten nach oben gliedert sich das 22-geschosssige Gebäude künftig in ein Basisgeschoss für die öffentliche Nutzung, ein Sockelgeschoss für die Verbindung von Wohnen und Arbeiten, sowie die Zwischen-, Hoch- und Dachgeschosse für die unterschiedlichen Wohnungskonzepte – vom Apartment über Galerie- und Atelierwohnungen bis zu zweigeschossigen Maisonetten.

„Das Konzept der urbanen Vielfalt, so wie es von der Hubert Haupt Immobilien Holding mit dem Stadtquartier Südseite bisher an diesem Standort erfolgreich verwirklicht wurde, findet nun seine Fortsetzung in der Vertikalen“, so Hubert Haupt, der seine Aufgabe als Projektentwickler mit der Umnutzung und wesentlichen Voraussetzungen für die Baurechtschaffung für die geplanten 270 Wohneinheiten abschließt. Die Isaria Wohnbau AG wird ab sofort das Bebauungsplanverfahren als Vorhabenträgerin alleine durchführen.

Quelle: Pressemeldung Hubert Haupt Immobilien vom 14.05.2015

Bild: Visualisierung von Meili, Peter Architekten