Feldmoching: Ideenwettbewerb für neues Wohnquartier entschieden

Am nördlichen Stadtrand wollen Demos, HI Wohnbau GmbH und Wowobau ein Wohnqurtier mit rund 600 Wohneinheiten errichten. Nun wurde der Ideenwettbewerb zugunsten des Entwurfs der Züricher Amann Albers Stadtwerke entschieden.

 

Das zirka 8,15 Hektar große Planungsgebiet stellt im städtebaulichen Zusammenhang derzeit noch eine Art Lücke am nördlichen Stadtrand Münchens im Bereich Feldmoching dar. Auf den bislang brachliegenden Flächen soll künftig ein neues Wohnquartier mit zirka 600 Wohnungen sowie zwei Kindertageseinrichtungen, Läden und öffentlichen Grünflächen entstehen. Mit der Planung soll ein Wohnquartier mit vielfältiger sowie hoher städtebaulicher und stadträumlicher Qualtität unter Berücksichtigung der besonderen Ortsrandlage und der Nähe zum Ortskern Feldmoching geschaffen werden.

Um für die anspruchsvolle Planungsaufgabe und die weitere Bauleitplanung ein qualitätsvolles städtebauliches und landschaftsplanerisches Konzept zu erhalten, hatten die DEMOS Wohnbau GmbH, die HI Wohnbau GmbH und die WOWOBAU Wohnungsbaugesellschaft mbH in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt München einen Planungswettbewerb ausgelobt, an dem sich zehn Bürogemeinschaften, bestehend aus Architekten und Landschaftsplanern, beteiligt haben.

Anfang November stellten die teilnehmenden Planungsbüros ihre Arbeiten dem Preisgericht persönlich vor. Anschließend traf das Preisgericht unter dem Vorsitz des Architekten und Stadtplaners Professor Dr. Franz Pesch die Entscheidung über den Ausgang des Wettbewerbs.

Wettbewerbsergebnis

Der erste Preis geht an Ammann Albers StadtWerke, Zürich mit Burkhardt + Engelmayer Landschaftsarchitekten, München. Platz zwei ging an su und z Architekten, München, mit studio B Landschaftsarchitektur, München. Mit dem dritten Preis wurden MORPHO-LOGIC Architekten Stadtplaner, München, mit michellerundschalk landschaftsarchitektur urbanismus, München, ausgezeichnet.

Ausstellung zum Wettbewerb 

Um die Öffentlichkeit über die Ergebnisse des Wettbewerbs zu informieren, werden die Arbeiten von Dienstag, 22. November, bis Freitag, 2. Dezember, im Foyer des Referates für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, gezeigt. Die Ausstellung wird am Montag, 21. November, um 18.30 Uhr von der Leitenden Baudirektorin Sabine Steger eröffnet.

Entscheidung zu einem Ideenwettbewerb

Nach einer Informationsveranstaltung am 3. März hat nun die Landeshauptstadt München mit den beteiligten Projektentwickler beschlossen, einen Ideenwettbewerb für das geplante neue Wohnquartier auszuloben. Es ist beabsichtigt, ein neues Wohnquartier mit zirka 500 bis 600 Wohnungen mit den zugehörigen Freiraumnutzungen sowie den sozialen Infrastruktureinrichtungen zu entwickeln.

Quelle Landeshauptstadt München 14.07.2016

Februar 2016: Aufstellung eines Bebauungsplanes

Der Stadtplanungsausschuss hat die Aufstellung für einen Bebauungsplan zwischen Hochmuttinger Straße und Herbergstraße im Norden Münchens gefasst. Auf der rund acht Hektar großen Wiese wollen Demos, HI Wohnbau und Wowobau Geschosswohnungsbauten errichten. Am 3. März findet eine Beteiligungsveranstaltung für die Öffentlichkeit statt

Die Demos Wohnbau GmbH, die HI Wohnbau GmbH und die Wowobau Wohnungsbaugesellschaft mbH beabsichtigen, in Kooperation mit der Landeshauptstadt München im Bezirksteil Feldmoching des nördlichsten Münchner Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl  im Bereich östlich der Hochmuttinger Straße, nördlich der Herbergstraße und westlich der Paul-Preuß-Straße ein neues Wohnquartier zu entwickeln. Das Gebiet östlich Kirche St. Peter und Paul (siehe Bild oben) hat einen ländlichen Charakter und ist noch von dörflicher Bebauung mit Bauernhäuser entlang der Herbergstraße geprägt.

Vorgesehen ist ein allgemeines Wohngebiet mit Realisierung einer Geschossfläche zwischen 50.000 und 60.000 Quadratmetern in Form von Geschosswohnungen und verdichtetem Reihenhausbau, zuzüglich der Geschossfläche, die für die Errichtung der sozialen Infrastruktur erforderlich sein wird. Damit könnten etwa 500 bis 600 Wohnungen für 1200 bis 1400 Einwohnerinnen und Einwohner entstehen. Die Höhenentwicklung der geplanten Bebauung soll dabei zur Bestandsbebauung einen städtebaulich verträglichen Übergang schaffen. Zur Mitte des Gebietes ist auch eine Anhebung der Gebäudehöhen denkbar. Das städtebauliche Nutzungsmaß soll unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen im Zuge eines städtebaulichen Wettbewerbs ermittelt werden. Im Planungsgebiet sind zwei Kindertageseinrichtungen erforderlich. Für den Norden des Planungsgebietes ist eine übergeordnete öffentliche Grünverbindung als Ortsrandeingrünung vorgesehen. In Nord-Süd-Richtung ist im Sinne der Darstellung des Flächennutzungsplans eine öffentliche Grünfläche im Planungsgebiet vorzusehen, die den Landschaftsraum im Norden mit der öffentlichen Grünfläche an der Herbergstraße und der stark durchgrünten Schaarschmidtstraße verbindet.

Um die Nachbarschaft frühzeitig in den Planungsprozess einzubinden und die Zielvorstellungen der vorliegenden Planung zu diskutieren, findet am Donnerstag, 3. März, um 18 Uhr im Pfarrsaal St. Peter und Paul, Feldmochinger Straße 401, eine Beteili- gungsveranstaltung für die Öffentlichkeit statt. Unter der Internetseite www.wowobau.de/anmeldung und per E-Mail an info@wowobau.de besteht die Möglichkeit einer formlosen Anmeldung bis zum Freitag, 26. Februar. Die Ergebnisse der Infor- mationsveranstaltung werden in den vorgesehenen Eckdatenbeschluss für einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb einfließen und dem Stadtrat vorgelegt werden.

Quelle: Referat für Stadtplanung und Bauordnung vom 17.2.2016

Bildnachweis: Kirche St. Peter und Paul in München-Feldmoching von Südwest, Foto: Gras-Ober, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)