Obersendling: Rock Capital Group erwirbt Hofmann Höfe von Patrizia

Der Projektentwickler und Vermögensverwalter Rock Capital Group aus Grünwald hat in einem strukturierten Bieterverfahren das Projektareal Hofmann Höfe, einem Entwicklungsgebiet aus den ehemaligen Siemensflächen, mit 155.000 Quadratmeter Baurecht von der Patrizia erworben.

 

Bei den Hofmann Höfen handelt es sich um ein rund 100.000 Quadratmter großes Areal in Obersendling im südlichen 19. Münchner Stadtbezirk. Es ursprünglich Teil der ehemaligen Siemensflächen war. Das Areal verfügt derzeit über Bürogebäude mit etwa 75.000 Quadratmeter Büro-, Gastronomie- und Lagerflächen sowie über 1.000 Stellplätzen. Die Gebäudeflächen sind aktuell zu ca. 60 Prozent vermietet, u.a. an die BIM - Bundesanstalt für Immobilien sowie an die Stadt München.

Das Grundstück verfügt aufgrund des derzeit rechtsgültigen Bebauungsplans über ein MK-Baurecht von rund 155.000 Quadratmeter Fläche und hat somit noch umfangreiche weitere Bebauungs- und Nachverdichtungsflächen. Aktuell findet ein Planungsverfahren hinsichtlich der Umwandlung des Areals in Wohnflächen statt. Die zukünftige Gesamtinvestition der Quartiersentwicklung wird auf über € 1 Mrd. geschätzt. Die Hofmann Höfe sind somit eins der größten privaten Entwicklungsmaßnahmen im Münchner Stadtgebiet.

Großer Bestandshalter in Obersendling

„Es freut uns sehr, dass wir den Zuschlag für die Hofmann Höfe in München erhalten haben und somit die weitere Entwicklung dieses einzigartigen Quartiers in Münchner Händen bleibt. Nachdem wir in unmittelbarer Nachbarschaft bereits über umfangreiche Liegenschaften mit über 200.000 Quadratmeter Bestands- und Baurechtsflächen verfügen und den Standort natürlich sehr gut kennen, hat es uns natürlich besonders gefreut hier zum Zug zu kommen auch wenn es sich natürlich um ein umfangreiches Kaufpreisvolumen handelt. Mit diesem Erwerb können wir einen weiteren Beitrag zur Entwicklung des Standortes in Obersendling leisten und die in München dringend benötigten Wohn- und Gewerbeflächen schaffen“, so Peter G. Neumann, Geschäftsführer Rock Capital Group.

Herr Christian Lealahabumrung, Geschäftsführer Rock Capital Group fügt hinzu, „Trotz unseren expansiven Akquisitionen in den letzten Jahren zählen die Hofmann Höfe jetzt sicherlich zu einem unserer Highlightprojekten und werden mit seiner Größe sicherlich ein sehr spannendes Projekt für uns werden. Mit dieser Akquisition haben wir unser vorgegebenes Ziel jährlich mindestens 1.000 Wohneinheiten zu entwickeln bzw. zu realisieren weit übertroffen, da wir zwischenzeitlich über 4.000 Wohneinheiten im Raum München und Frankfurt in der Entwicklung haben.“

 Die Rock Capital Group wurde bei der Transaktion von der Rechtsanwaltskanzlei Wagensonner juristisch beraten. Das international tätige Immobilienberatungsunternehmen CBRE betreute für den Verkäufer das strukturierte Bieterverfahren und den Transaktionsprozess. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Quelle: Pressemeldung Rock Capital Group vom 11.08.2017

Bildnachweis: Rock Capital Group

Sommer 2016: Infotreff zum Neubauquartier im Ex-Siemens-Campus

Die Entwicklung der sogenannten Hofmann Höfe im Münchner Stadtteil Obersendling durch die Patrizia Immobilien AG macht Fortschritte. Für das Stadtquartier mit rund 1000 Wohnungen am ehemaligen Siemens-Standort wurde von den zuständigen Behörden der Landeshauptstadt München nun das Bauleitplanverfahren und damit die Aufstellung des Bebauungsplanes gestartet. Um die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand des Masterplanes sowie die bevorstehenden Entwicklungsschritte zu informieren, lädt Patrizia in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München und dem Nachbareigentümer, der Isaria Wohnbau AG im Rahmen der Bürgerbeteiligung zu einer weiteren Informationsveranstaltung ein:

Wann: Montag, 6. Juni 2016, 19.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr


Wo:     Siemens-Kantine, 1. Stock, Zugang über Hofmannstr. 61-63/Haupttor, 81379 München

Die Hofmann Höfe werden ab 2018 auf dem ehemaligen Siemens-Areal zwischen Baierbrunner Straße, Hofmannstraße und Siemensallee auf einer Fläche von rund 9,3 Hektar in vier Bauabschnitten errichtet. Unterschiedlichste Grundrisse, Ausstattungskonzepte und Größen von zwei bis fünf Zimmern werden allen Ansprüchen, Lebens- und Familiensituationen gerecht. Die ausgewogene Mischung aus individuellen Eigentumswohnungen, Mietwohnungen und gefördertem Wohnungsbau ergänzt durch soziale Infrastrukturen sowie Nahversorgungseinrichtungen und Gastronomie machen die Hofmann Höfe zu einem vielfältigen und lebendigen Quartier.

Das Amsterdamer Architekturbüro Rapp+Rapp mit Lützow7 Landschaftsarchitekten, Berlin  gewann im Mai 2015 den städtebaulichen Wettbewerb für die Umnutzung des Areals. Grundidee des Entwurfes ist eine durchgängige Mäanderstruktur, die sich geschützte Innenhöfe formiert und an ausgewählten Positionen von insgesamt sieben Hochpunkten mit bis zu 13 Geschossen akzentuiert wird. Das geschützte Siemens-Wäldchen mit seinem ortsbildenden Baumbestand als prägendes landschaftliches Element wird wie selbstverständlich in das neue Quartier eingebunden und durch neu entstehende Grün- und Freiflächen ergänzt.

Quelle: Pressemeldung von Patrizia AG vom 30.05.2016

Fotografie: Anlage von der Siemens-Allee, Ulrich Lohrer