München: Mietanstieg schwächt sich ab

Laut einer neuen Studie von JLL stagnieren die Angebotsmieten im Münchner Wohnungsmarkt im ersten Halbjahr 2014. Trotz einer beabsichtigten Ausweitung der Investitionstätigkeit sinkt die Einstellungsneigung der befragten Münchner Unternehmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht. Zudem hat sich das Angebot an Neubauwohnungen erhöht.

 

 

Die Angebotsmieten verharren in der ersten Jahreshälfte laut der  Studie „Residential City Profile München“  von JLL bei 15 Euro pro Quadratmeter und Monat. Leichte Mietpreisanstiege gab es nur noch im unteren Preissegment.

 

 Während in den innerstädtischen Bezirken kaum Wohnungen für unter 14 Euro pro Quadratmeter angeboten werden, sind die preiswerteren Wohnungen häufig in Großwohnsiedlungen wie in Neuperlach oder in Hadern zu finden, wo sie in einer Spanne von 10,50 bis 12,50 Euro pro Quadratmeter in die Vermietung gehen.

 

Die höchsten Zuwächse erzielen die Bezirksteile Obergiesing und Untergiesing, wo die Nachfrage in noch vergleichsweise preiswerten Stadtteilen ansteigt. Auch im Norden gab es überdurchschnittliche Mietsteigerungen. Hier entwickelt sich der mittelpreisige Stadtteil Milbertshofen, der direkt an Schwabing angrenzt, besonders stark. In den Wohnungsmarktbezirken in Mitte-Nord und West sinken dagegen die Mieten leicht, weil sich die in den letzten Jahren gestiegenen Baufertigstellungen dort (Schwabing-Freimann und Pasing) auswirken. Auch können immer mehr Mieter die hohen Mieten nicht mehr zahlen. Laut Einschätzung von JLL hat der Münchner Mietwohnungsmarkt vorerst die Spitze einer mehrjährigen Aufwärtsbewegung erreicht.

 

Allerdings erwarten die Autoren, dass Preise und Mieten nur mittelfristig beim Anstieg eine Pause machen. „Eine sich abzeichnende sinkende Bautätigkeit - bei weiterhin hohen Zuzugszahlen - spricht in München auch zukünftig für einen angebotsknappen Markt mit steigenden Mieten und Kaufpreisen. Zurzeit begrenzen die Einkommen mögliche Preissteigerungen“, so Roman Heidrich, bei JLL Teamleader Residential Valuation Advisory Berlin. Und weiter: „Das Abflachen des Kaufpreisanstiegs ist in einem Markt, der sich seit 2010 um fast drei Viertel verteuert hat, zu erwarten gewesen und kennzeichnet gleichzeitig sein Funktionieren.“

 

Weitere Informationen:

JLL Research: Residential City Profile München – 1. Halbjahr 2014

 

Quelle: Pressemeldung JLL vom 05.09.14

 

Karte und Grafik: JLL Residential City Profile München